Stara Sagora


Stara Sagora (Стара Загора)
Wappen von Stara Sagora Karte von Bulgarien, Position von Stara Sagora hervorgehoben
Basisdaten
Staat: Bulgarien
Oblast: Stara Sagora
Einwohner: 138.272 (1. Feb. 2011[1])
Koordinaten: 42° 25′ N, 25° 38′ O42.4225.63196Koordinaten: 42° 25′ 12″ N, 25° 37′ 48″ O
Höhe: 196 m
Postleitzahl: 6000
Telefonvorwahl: (+359) 042
Kfz-Kennzeichen: CT
Verwaltung (Stand: seit 2011)
Bürgermeister: Schiwko Todorow
Regierende Partei: GERB
Webpräsenz: www.starazagora.bg
Kardaschali - Bulgarien - Nachbarorte: Nowa Sagora, Sliwen, Jambol, Elchowo, Swilengrad, Charmanli, Chaskowo, Dimitrowgrad, Tschirpan, Asenowgrad, Kasanlak, Gabrowo, Weliko Tarnowo, Kotel
Das Postamt


Stara Sagora [ˈstarɐ zɐˈɡɔrɐ] (international meist Stara Zagora, bulgarisch Стара Загора) ist eine Stadt in Bulgarien mit 138.272[1] Einwohnern (Volkszählung 2011) eine der größten Städte in der Oberthrakischen Tiefebene. Sie ist Zentrum der gleichnamigen Gemeinde und der Provinz Stara Sagora.

Stara Sagora ist ein wichtiger Straßen- und Eisenbahnknotenpunkt, sowie Verwaltungs-, Industrie-, Landwirtschafts-, und kulturelles Zentrum des Gebietes, mit Universität, Opernhaus, Gemäldegalerie sowie mehreren Forschungsinstituten. Ihr Beiname ist „Stadt der Poeten und der Linden“.

Geschichte

Auf dem heutigen Stadtgebiet befand sich im Altertum (5./4. Jahrhundert v. Chr.) eine thrakische Siedlung, Beroe oder Beroia genannt. Damals wurden hier Kupfer und Zinn gefördert; ein günstiges Mikroklima erleichterte die Landwirtschaft. Die Römer bauten die Ortschaft zur Festung Augusta Traiana aus. Sie lag am Schneidepunkt verschiedener Handelswege. Damals lebten vor allem Griechen, Römer und Thraker in der Stadt. Zu dieser Zeit verfügte die Stadt über Bäder, Kanalisation und Villen.

Ab dem 6. Jahrhundert wurde sie Vereja genannt und später nach der byzantinischen Kaiserin Irinopolis. Im Mittelalter nannten sie die Bulgaren Boruj und Schelesnik, die Türken Eski Hisar (‏اسكى حصار‎, ‚alte Festung‘) und Eski Zagra (‏اسكى زغره‎), von dem der heutige Name der Stadt abgeleitet ist. Seit 1871 trägt sie ihren heutigen Namen.

Zu Zeiten des Osmanischen Reiches war die Stadt berühmt für ihre Seiden-, Leder- und kupferverarbeitende Industrie. Viele Moscheen wurden errichtet, darunter die große Eski-Moschee. Mehrmals wurde die Stadt niedergebrannt. Während des Stara-Sagora-Aufstandes 1875 und des Aprilaufstands 1876 fanden bei Stara Sagora erbitterte Kämpfe statt

Im Züge der Russisch-Osmanischen Krieges (1877–1878) gelang es den vordersten russischen Truppen, geführt von General Josef Gurko über den kleineren, unbewachten Pass Chainboas das Balkangebirge zu überqueren und Stara Sagora am 22. Juli 1878 einzunehmen. Dadurch konnten die Russen einen wichtigen Stützpunkt für weitere Angriffe auf der Südseite des Gebirges in Richtung Thrakien einrichten. Die Stadt wurde jedoch nach schweren, blutigen Kämpfen am 31. Juli von den Türken unter dem türkischen Feldherren Süleiman Pascha zurückerobert. Während die russischen Truppen sich am Schipkapass verschanzten, befahlt Süleiman Pascha die Stadt im Flammen zu legen und die zurückgebliebene bulgarische Bevölkerung zu ermorden.

Nach dem Berliner Kongress von 1878 wurde Stara Sagora jedoch erneut Teil des Osmanischen Reiches und in die neu konstituierte autonome Provinz Ostrumelien eingegliedert. Die Stadt wurde mit breiten rechtwinklig angeordneten Straßen wiederaufgebaut und erweitert. Die Stadt blieb bis September 1885 osmanisch, als die osmanische Provinz Ostrumelien sich nach einem Militärputsch mit dem Fürstentum Bulgarien zusammenschloss.

Inzwischen ist die Stadt jedoch durch die Architektur der realsozialistischen Epoche geprägt.

Bevölkerung

Bevölkerungsstruktur

Im Frühjahr 2011 erfolgte die bisher letzte Volkszählung, welche gleichzeitig die erste nach der Aufnahme Bulgariens in die Europäische Union war. Da sie EU-Vorgaben unterlag, gab es die Möglichkeit Fragen nach ethnischer und religiöser Zugehörigkeit sowie nach der Muttersprache nicht zu beantworten. Nur 126.554 Bürger von Stara Sagora beantworteten die Frage nach der ethnischen Zugehörigkeit, von ihnen bezeichneten sich 117.963 als Bulgaren, 1965 als Türken, 5430 als Roma und 579 gaben eine weitere ethnische Zugehörigkeit an.[2]

Einwohnerentwicklung

Die wechselnden Einwohnerzahlen resultieren teilweise auch aus dem jeweiligen Gebietsstand.

Jahr Einwohner
1934 ¹ 30.776
1946 ¹ 38.325
1956 ¹ 56.177
1965 ¹ 88.621
1975 ¹ 122.277
Jahr Einwohner
1985 ¹ 150.302
1992 ¹ 150.518
1996 ³ 148.377
2001 ¹ 143.420
2004 ³ 141.489
Jahr Einwohner
2007 ³ 140.303
2009 ³ 140.456
2011 ¹ 138.272
2012 ³ 138.387[3]

Die Zahlen[1] stammen von:

  • Volkszählungen (¹),
  • Schätzungen (²) oder
  • amtlichen Fortschreibungen der Statistischen Ämter (³).

Sport

Der Beroe Stara Sagora spielt in der Saison 2012/13 in der Ersten bulgarischen Liga ab. Er ist Bulgarischer Meister von 1986 sowie Bulgarischer Pokalsieger von 2010 und spielt seine Spiele im Beroe-Stadion.

Stara Sagora ist einer der Austragungsorte der 2015 in Bulgarien stattfindenden U-17-Fußball-Europameisterschaft.

Besondere Bauwerke

Der Mittelwellensender Stara Zagora verfügt über einen der wenigen fischbauchartigen Sendemasten in Europa, nach dem Typ Blaw-Knox. Weitere Sendemasten dieses Typs sind in Europa nur noch in Wakarel, Bulgarien, Lisnagarvey, Nordirland, Riga, Lettland und Lakihegy, Ungarn zu finden [4].

Söhne und Töchter der Stadt

  • Bogdan Filow, Ministerpräsident von Bulgarien
  • Wesselina Kassarowa, Sopranistin
  • Nikolai Liliew, Dichter
  • Petja Nedeltschewa, Badmintonspielerin
  • Adriana Nikolowa, Schachspielerin
  • Petko Stajnow, Komponist
  • Vesselin Stoykov, Bass
  • Anna Tomowa-Sintow, Sopranistin
  • Andrei Toschew, Ministerpräsident von Bulgarien

Panoramaansicht

Blick aus dem Samarsko Zname Denkmal über die Stadt.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Einwohnerzahlen von Stara Sagora nach Jahr, Nationales Statistikamt, Zugriff am 31. August 2012
  2. Statistisches Amt der Republik Bulgarien: Bevölkerung nach ethnische Zugehörigkeit. Census 2011. Abgerufen am 30. August 2012 (.xls; 758 kB, български).
  3. Einwohnerzahlen zum 15. Juni 2012 (bulg.) bei der Meldebehörde
  4. http://www.predavatel.com/bg/4/sta.htm

Weblinks

 <Lang> Commons: Stara Zagora – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...
03.09.2020
Künstliche Intelligenz hilft in der Archäologie
Künstliche Intelligenz ist besser als bisherige Softwareanwendungen in der Lage, den Ursprung archäologischer Funde aus naturwissenschaftlichen Unte...
26.08.2020
Bronzezeit: Fremde Ernährungstraditionen in Europa
Nicht nur Metalle, hierarchische Gesellschaften und befestigte Siedlungen: In der Bronzezeit beeinflusste auch ein neues Lebensmittel die ökonomische...
26.08.2020
Wie sich Neandertaler an das Klima anpassten
Klimaveränderungen kurz vor ihrem Verschwinden lösten bei den späten Neandertalern in Europa eine komplexe Verhaltensänderung aus: Sie entwickelte...
17.08.2020
Radiokarbonuhr zur C-14 Datierung neu geeicht
Die Radiokarbondatierung wird genauer als je zuvor: Als Teil eines internationales Forschungsteam trug die Universität Hohenheim dazu bei die Technik...