Stabile Dolmen

Der von Maggiulli im Jahr 1893 entdeckte Stabile Dolmen (auch Letto della Vecchia, Quattromacine – nach dem gleichnamigen Bauernhaus mittelalterlichen Ursprungs – oder Dolmen di Giuggianello genannt) ist 105 cm hoch und mit dem „Scusi Dolmen“ Teil des „Giardino megalitico d’Italia“ (italienischer Megalithgarten) in Giurdignano auf der Halbinsel Salento in der Provinz Lecce in Apulien.

Der Dolmen der Otranto-Gruppe liegt neben einem Megalithaufschluss aus Kalksteinfelsen. Die nur etwa einen Meter hohen Kammern der Dolmen dieser Gruppe sind oval, rund oder polygonal. Die Deckenplatte ist unregelmäßig rechteckig (180 × 260 cm) mit einer durchschnittlichen Dicke von 20 cm und ruht auf sieben überlappenden Orthostaten und zwei monolithischen Pfeilern. Die leicht geneigte Platte hat eine Nut entlang der Umlaufkante.

Siehe auch

Literatur

  • M. A. Orlando: Presenze necropoliche e strutture funerarie nel Salento dal XVI al X sec. a.C. In: Studi di Antichità, VIII\2 (1995), S. 19–38.
  • R. Whitehouse: The Megalithic Monuments of South-East Italy Man, New Series, Vol. 2, No. 3 (1967) S. 347–365.

Weblinks

Koordinaten: 40° 7′ 18,5″ N, 18° 24′ 34,9″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.