Die Kathedrale von Süden betrachtet

Die Kathedrale Sankt Georg (arabisch القديس جاورجيوس, französisch Saint-Georges) ist ein Kirchengebäude des Griechisch-Orthodoxen Patriarchats von Antiochien in Beirut. Sie ist Sitz des Metropoliten. Unterhalb der Kirche wurde ein archäologisches Museum eingerichtet. Die griechisch-orthodoxe Sankt-Georgs-Kirche ist das älteste noch bestehende Kirchengebäude Beiruts.[1]

Lage

Die Kathedrale liegt im Zentrum Beiruts auf der östlichen Seite des Sāhat an-Nadschma, des Sternplatzes gegenüber dem Uhrenturm. Südlich beziehungsweise südöstlich liegen die Mohammed-al-Amin-Moschee und die Sankt-Georgs-Kathedrale der syrisch-maronitischen Kirche von Antiochien. Zwischen den sakralen Gebäuden befindet sich eine großflächige archäologische Ausgrabung aus römischer Zeit.

Archäologisches Museum

Ausstellungsstücke des archäologischen Museums der Kirche

Unter der Kathedrale wurden bei Grabungsarbeiten Funde verschiedener Epochen gesichert. Diese Funde werden in einem eigens eingerichteten Museum ausgestellt. So wurden bei den Grabungen Funde aus der hellenistischen Zeit, der römisch-byzantinischen Epoche, dem Mittelalter und aus der Zeit des Osmanischen Reichs gemacht.[2] Vom Kircheninneren ist das Museum durch einen Glasfußboden getrennt. Das Museum ist außer montags täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

Koordinaten: 33° 53′ 48,6″ N, 35° 30′ 14,3″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.