Koordinaten: 35° 9′ 33″ N, 33° 41′ 44″ O

Karte: Zypern
marker
Sinda
Magnify-clip.png
Zypern

Sinda ist eine spätbronzezeitliche befestigte Siedlung auf Zypern. Sie liegt ca. 30 km östlich von Nikosia, an einer Furt des Pedieos (Kanlidere) und kontrollierte vielleicht den Kupfertransport von Idalion und Athienou nach Enkomi. Sie war vermutlich mit einer Doppelmauer umgeben, von der Arne Furumark 1947/48 den inneren Befestigungsring freilegte.

Datierung

Die Siedlung weist drei Bauphasen auf (Sinda I–III) und datiert in die Phasen Spätzyprisch IIC(2), IIIA(1) und IIIA(2). Im Bauhorizont Sinda I wurde spätmykenische Keramik der Stufe Späthelladisch (SH) III B gefunden. Die Siedlungen Sinda I und II enden beide in Zerstörungsschichten, die Furumark auf die ersten griechischen Kolonisten (ca. 1230 v. Chr.) und die Seevölker zurückführte. Die Stadt wurde demnach um 1150 v. Chr. verlassen. Paul Åström plädiert wegen der veränderten Chronologie der SH-III-Keramik für eine spätere Datierung.

Chronologie nach Aström:

Bauschicht Datierung
I 1190/1180
II 1150/1140
III 1110/1100

Aström führt die Zerstörungen auf Piratenüberfälle oder innerzypriotische Konflikte zurück. Die SH III C1b-Keramik aus Sinda zeigt deutliche Ähnlichkeiten zur sogenannten philistischen Keramik Israels.

Ausgrabungen

Hans Henning von der Osten (1899–1960) und Arne Furumark (1903–1982) führten hier von 1947 bis 1948 Ausgrabungen durch. Es wurden drei Schnitte geöffnet, der südliche davon am Stadttor, das durch einen Turm und Bastionen geschützt war. Sie blieben bis auf Vorberichte unpubliziert, bis Charles Adelman nach Furumarks Tod 1982 die Unterlagen ordnete, zusammenstellte und 2003 publizierte.

Literatur

  • Arne Furumark/Charles M. Adelman: Swedish Excavations at Sinda, Cyprus: Excavations Conducted by Arne Furumark 1947–1948. Acta Instituti Atheniensis Regni Sueciae. Series in 4°, Band 50. Paul Åströms Förlag, Stockholm 2003, ISBN 9-17-916046-8.
  • C. Bradford Welles: Vorbericht in: American Journal of Archaeology. Band 51, 1948, S. 531.
  • Arne Furumark: Utgrävningarna vid Sinda. Nagra historiska resultat. In: Arkeologiska forskningar och fynd. Studier utgivna med anlending av H.M.Konung Gustaf VI Adolfs sjuttioårdag 11.11.1952. Svenska arkeologiska samfundet, Stockholm 1952, S. 59–69.
  • Arne Furumark: The excavations at Sinda. Some historical results. In: Opuscula Atheniensia. Band 6, 1965 S. 99–116.
  • Jennifer M. Webb: Book Review Furumark/Adelman 2003. In: American Journal of Archaeology Online (PDF).