Der Hügel des Schwarzen Grabs

Das Schwarze Grab ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)/ {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) ist ein gut erhaltener Grabhügel der Kiewer Rus in Tschernihiw im Norden der Ukraine. Er wurde 1872 entdeckt und zuerst von Dmitri Jakowlewitsch Samokwassow untersucht. Ähnliche Grabhügel sind auf dem Territorium der Rus sehr verbreitet. Einige Gräberfelder zählen mehr als 1000 Grabhügel.

Der etwa 11 Meter hohe Hügel hat 40 Meter Durchmesser und war von einem bis zu sieben Meter breiten Graben umgeben. Im Inneren wurden die Brandbestattungen zweier Männer und einer Frau gefunden. Zu den Beigaben gehören zwei Schwerter, ein Speer, ein Sattel mit Steigbügeln, Fragmente eines Kettenhemdes, ein Helm, Pfeilspitzen und ein Schild mit Messingbeschlägen. Neben den Waffen wurde ein eisernes Gefäß mit einem Schafsknochen und bronzenes Kohlenbecken gefunden. Zu den Füßen der Verstorbenen wurden zwei gesattelte Pferde niedergelegt. Zu den der Frauen zuzuordnenden Dingen gehören zehn Sicheln. Die Reste von geschmolzenem Schmuck, bronzenen Gefäßen, Würfeln, Schlüsseln, Schlössern, Äxten und Meißeln lagen neben Gold- und Silberbarren im Leichenbrand. Unter den Bestattungen wurde eine Bronzestatuette gefunden. Die Figur hat besondere Aufmerksamkeit erregt, weil es unter den, auf dem Territorium von Rus des 9. – 11. Jahrhunderts gefundenen Gegenständen nichts Gleichartiges gibt. Ähnlich sind indes skandinavische Darstellungen des Gottes Thor aus den 10.–11. Jahrhundert. Im Grabhügel fanden sich drei byzantinische Münzen, die zwischen 945 und 959 n. Chr. von Konstantin VII. genannt Porphyrogenitus (905–959) geprägt worden waren. Durch die Münzen wird der Hügel in die Ära des Rus Fürsten Swjatoslaw I. (942–972) datiert, auf nach 960 n. Chr.

Lokale Sagen berichten, dass im Grabhügel der lokale Fürst und Gründer der Stadt begraben ist. Tschernigow ist eine der ältesten Städte der Kiewer Rus. Im 9. Jahrhundert wurde sie Hauptstadt des ostslawischen Stammes der Sewerjanen. Erstmals erwähnt wird die Stadt, die vom 11. bis zum 13. Jahrhundert Hauptstadt des Fürstentums Tschernigow war, im Jahre 907 n. Chr.

Weblinks

Koordinaten: 51° 29′ 2,4″ N, 31° 17′ 39,7″ O