BW

Schach Fasil ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value), nach englischer Umschrift Shakh Fazil) ist eine archäologische Stätte in Kirgisistan. Sie ist ein geheiligter Ort für Muslime und Ziel jährlicher Wallfahrten.

Lage

Die Stätte liegt im Westen Kirgisistans am östlichen Ortsrand des Dorfes Gulistan (auch Safed-Bulan genannt) im Rajon Ala-Buka des Gebiets Dschalalabat nahe der Grenze zu Usbekistan am Fuß des Archa-Mazar-Berges.

Beschreibung

Der archäologische Architekturkomplex Schach Fasil umfasst mehrere Komponenten:

  • den heiligen Berg Archa Mazar mit dem Alamberdar-Mausoleum aus dem 19. Jahrhundert und einer Einsiedelei,
  • den Ort eines Massakers an 2700 islamischen Kriegern,
  • senkrecht aus der Erde herausragende Steinphalli und
  • den eigentlichen Schach-Fasil-Komplex mit dem Schach-Fasil-Mausoleum aus dem 11. Jahrhundert und zwei Mausoleen aus dem 19. Jahrhundert.

Kernstück der Anlage ist das Schach-Fasil-Mausoleum. Inschriften in Kufischer Schrift im Inneren des Mausoleums weisen es als Grabstätte eines Mitglieds der Dynastie der Karachaniden aus, die im 11. und 12. Jahrhundert in Zentralasien herrschte. Die Architektur des Mausoleums unterscheidet sich jedoch von anderen bekannten Bauten aus der Karachanidenzeit.[1]

Welterbekandidatur

Von 2001 bis 2010 stand Schach Fasil auf der Tentativliste Kirgisistans als Einzelvorschlag zur Aufnahme in das UNESCO-Welterbe.[1] Danach wurde die Stätte in den seriellen Vorschlag Stätten der Seidenstraßen in Kirgisistan überführt.[2]

Literatur

  • Vladimir N. Nastich: A New Glance at the Attribution of Shakh Fazil (Ferghana). In: Āl al-Bayt University (Hrsg.): Islamic Art Resources in Central Asia and Eastern and Central Europe. Proceedings of the Fifth International Seminar for Islamic Art and Architecture. Mafraq 2000, S. 45–49 (academia.edu).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Shakh-Fazil. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, archiviert vom Original; abgerufen am 9. Oktober 2019 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).
  2. Silk Roads Sites in Kyrgyzstan. In: whc.unesco.org. UNESCO World Heritage Centre, abgerufen am 9. Oktober 2019 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).

Koordinaten: 41° 25′ 43,5″ N, 71° 39′ 32,7″ O