Sanxingcun (chinesisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Pinyin {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) – „Sanxingcun-Stätte“) ist eine neolithische Stätte im Dorf Sanxin bzw. Sanxingcun, Großgemeinde Xigang (西岗镇), Jintan, Changzhou, in der ostchinesischen Provinz Jiangsu. Die gesamte Lokalität umfasst etwa 10 ha. Bei Ausgrabungen auf einem etwa 525 m² großen Areal in den Jahren 1993 bis 1998 wurden 1001 Gräber, 55 Abfallgruben (huikeng) und 4 Gebäudestätten (fangzhi) entdeckt.[1] Die Entdeckung der Stätte ist für die Bestimmung der Ursprünge des Neolithikums im unteren Jangtse-Gebiet wichtig.[2] Sie wurde vom Nanjing-Museum (Nanjing bowuguan) und der Institution Jintan Shi wenguanhui 金坛市文管会 der Stadt Jintan ausgegraben. Die Sanxingcun-Stätte (Sanxingcun yizhi) steht seit 2006 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (6-73).

Literatur

  • Jiangsu Sheng Sanxingcun lianhe kaogudui 江苏省三星村联合考古队 (Vereinte archäologische Arbeitsgruppe Sanxingcun der Provinz Jiangsu): „Jiangsu Jintan Sanxingcun Xinshiqi Shidai yizhi“ 江苏金坛三星村新石器时代遗址 (Sanxingcun, eine neolithische Stätte in Jintan, Jiangsu). Wenwu 2004.2: S. 4–27

Weblinks

Fußnoten

  1. Archivierte Kopie (Memento vom 7. Oktober 2008 im Internet Archive)
  2. Top Ten Archaeological Discoveries of 1998: 3. The Neolithic Site at Sanxingcun, Jintan County, Jiangsu Province. china.org.cn, abgerufen am 25. Januar 2020 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).

Koordinaten: 31° 40′ 52,3″ N, 119° 29′ 37,9″ O

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.
03.05.2022
Genetik | Wanderungen | Archäologie
Die Ausbreitung der Hausratte war eng mit den Römern verknüpft
Neue DNA-Analysen haben Aufschluss darüber gegeben, wie sich die Hausratte, die unter anderem für die Ausbreitung des Schwarzen Todes mitverantwortlich gemacht wird, in Europa ausbreitete.