Der Ronas Hill Cairn
Formen von Megalithanlagen auf Schottlands nördlichen Inseln – rechts Heel-shaped Cairn

Der Ronas Hill (oder Rönies Hill) (450 m hoch) auf der Halbinsel Northmavine der Shetlandinsel Mainland ist der höchste Punkt der Shetland-Inseln in Schottland. Auf dem Gipfel befindet sich ein neolithisches Kammergrab (englisch chambered tomb) in einem Cairn. Ronas Hill (von altnordisch: rön) bedeutet steiniger Boden oder Geröll. Der Cairn ist als Scheduled Monument denkmalgeschützt.[1]

Auf dem Hügel (Marilyn) liegt ein neolithisches Kammergrab in ungewöhnlicher Lage. Die meisten erhaltenen neolithischen britischen Cairns befinden sich nicht auf den Spitzen höherer Hügel. Nach Auskunft der örtlichen Bauern enthielt der Cairn bis Mitte der 1970er Jahre eine Vielzahl von Opfergaben, darunter sehr alte Münzen.

Ursprünglich glaubte man, dass es sich um einen für Shetland typischen Heel-shaped Cairn handelt, dem eine konkave Fassade mit einem mittigen Zugang und einem abgerundeten Heck eine absatzförmige Form verleiht. Dem Zugang folgt ein kurzer Gang, der sich zu einer einfachen Kammer öffnet. Die Veränderungen am Hügel lassen aber eine genaue Einordnung nicht mehr zu.

In diesem Fall hat der Gang, der zu einer querstehenden, rechteckigen, 1,7 × 0,9 Meter messenden und knapp einen Meter hohen Kammer aus fünf seitlichen Steinplatten führt, etwa 2,4 Metern Länge. Die konkave Fassade (siehe Vementry) ist nicht mehr vorhanden und auch die Natur des abgerundeten Hecks ist fragwürdig. Der Ronas Hill Cairn zeigt durch den Mangel an Flechten auf den Steinen über dem Zugang einen Wiederaufbau seiner oberen Struktur an. Die Spitze aus rosa Granitsteinen ist vom Tal aus deutlich sichtbar und kann erhöht worden sein, um als Seemarke zu dienen. Der Cairn wurde offenbar auch von Soldaten während einer militärischen Übung in den 1960er Jahren verändert, als eine Mauer um seinen Eingang gebaut wurde.

Literatur

  • Thomas H. Bryce: The So-called Heel-shaped Cairns of Shetland, with Remarks on the Chambered Tombs of Orkney and Shetland. In: Proceedings of the Society of Antiquaries of Scotland. Bd. 74, 1939, S. 23–36, (Digitalisat (PDF; 1,26 MB)).
  • James L. Davidson, Audrey S. Henshall: The Chambered Cairns of Caithness. An Inventory of the Structures and Their Contents. Edinburgh University Press, Edinburgh 1991, ISBN 0-7486-0256-9.
  • Audrey S. Henshall, J. N. Graham Ritchie: The Chambered Cairns of Sutherland. An inventory of the structures and their contents. Edinburgh University Press, Edinburgh 1995, ISBN 0-7486-0609-2.
  • Anna Ritchie: Shetland (= Exploring Scotland’s Heritage.). 2nd edition. HMSO, Edinburgh, 1997, ISBN 0-11-495289-2, S. 135, Nr. 70.
  • RCAHMS – The Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland: Twelfth report with an inventory of the ancient monuments of Orkney and Shetland. Band 3. HMSO, Edinburgh 1946, S. 94–95 , No. 1364, Pl 32, Fig. 612.

Einzelnachweise

  1. Scheduled Monument – Eintrag. In: Historic Scotland.

Weblinks

Koordinaten: 60° 32′ 2,1″ N, 1° 26′ 45,8″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.