Der Rillenstein von Marxen

Der Rillenstein von Marxen ist ein archäologischer Fund aus Marxen am Berge, einem Ortsteil von Oldendorf (Luhe) in der Samtgemeinde Amelinghausen im Landkreis Lüneburg in Niedersachsen.

Der Rillenstein besitzt eine umlaufende eingearbeitete Rille, was in Norddeutschland eher selten ist. Wann und mit welcher Intention die Rille in den Stein eingearbeitet wurde, ist unbekannt. Seine Funktion ist ebenfalls nicht näher bestimmbar. Er stammt aus dem östlichen Mittelschweden und gelangte durch ein Geschiebe an seinen Fundort. Er besteht aus Rapakiwi-Granit und ist etwa 1,5 Milliarden Jahre alt. Die Grundfarbe dieser Granite ist rötlich, hervorgerufen durch große Mengen von Kalifeldspaten.

Der Rillenstein befindet sich im Archäologischen Museum Oldendorf (Luhe), das in einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus untergebracht ist.[1]

Einzelnachweise

  1. Website des Museums (Memento des Originals vom 25. März 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oldendorf-luhe.de, abgerufen am 9. Dezember 2012

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.