Pyrrhichos (Πύρριχος) war eine antike Bergstadt im Taygetos, im Landesinnern der Halbinsel Mani gelegen.

Lage

Die Lage von Pyrrhichos konnte durch Inschriften, die den Ortsnamen nennen, sowie durch Angaben des antiken Schriftstellers Pausanias[1] beim heutigen Kavalo lokalisiert werden. Zudem wird angenommen, dass der moderne Flurname Purkos (Ποῦρκος) östlich von Kavalo den antiken Namen fortsetzt. Die Bergstadt lag in einer abgelegenen fruchtbaren Hochebene und wurde durch eine starke Quelle mit Trinkwasser versorgt.

Funde

Neben einigen Inschriften, einem kolossalen Frauentorso und anderen Streufunden wurden hier Überreste kaiserzeitlicher Wohnhäuser und einer römischen Therme gefunden. Im Norden des modernen Kavalo wurden Säulen aufgefunden; dort wird ein antiker Tempel vermutet.

Geschichte

Nach Pausanias hatte Pyrrhichos einen Brunnen und Heiligtümer für Apollon Amazonios und Artemis Astrateia.[2] Der Ort war ursprünglich eine Periökenstadt Spartas und gehörte später zu den Eleutherolakonen.[3] Aufgrund seiner abgeschiedenen Lage war es stets von geringer Bedeutung.

Literatur

  • Felix Bölte, Ernst Meyer: Pyrrhichos 1. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band XXIV, Stuttgart 1963, Sp. 83–85.

Einzelnachweise

  1. Pausanias, Beschreibung Griechenlands 3,25,4.
  2. Pausanias, Beschreibung Griechenlands 3,25,3.
  3. Pausanias, Beschreibung Griechenlands 3,21,7.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.