Pont Flavien
Pont Flavien
Die von Triumphbögen eingerahmte Einbogenbrücke
Überführt Via Julia Augusta
Querung von Touloubre
Ort Saint-Chamas, Département Bouches-du-Rhône (Frankreich)
Konstruktion Bogenbrücke mit Keilsteingewölbe
Gesamtlänge 25 m
Breite 6 m
Anzahl der Öffnungen 1
Lichte Weite 12,3 m
Bogendicke (Scheitel) 1 m
Bogenschlankheit 12:1
Bauzeit ca. 12 v. Chr.
Bauherr Claudius Donnius Flavius
Lage
Koordinaten 43° 32′ 29″ N, 5° 2′ 35″ OKoordinaten: 43° 32′ 29″ N, 5° 2′ 35″ O
[[Datei:Vorlage:Positionskarte Frankreich Bouches-du-Rhône|class=noviewer notpageimage|300px|center|Pont Flavien (Vorlage:Positionskarte Frankreich Bouches-du-Rhône)]]

Der Pont Flavien (dt. Flavische Brücke) ist eine Steinbogenbrücke aus der Zeit des Römischen Reichs über den Touloubre in der Ortschaft Saint-Chamas in Südfrankreich. Charakteristisch sind ihre gut erhaltenen Triumphbögen an beiden Zugängen.

Bereits etwa 2000 v. Chr. gab es an dieser Stelle im Zuge einer Straße eine Holzbrücke.

Laut Brückeninschrift hat Claudius Donnius Flavius, der in augusteischer Zeit das Amt eines Priesters der Roma und des Augustus bekleidete, die Brücke errichtet. Das Baudatum wird auf ca. 12 v. Chr. geschätzt, als die Bauarbeiten an der Via Julia Augusta aufgenommen wurden, die Marseille (massalia) mit dem Étang-de-Berre (stagnum mastromela) verbanden.

L(ucius) Donnius C(ai) f(ilius) Flavos flamen Romae
et Augusti testamento fierei iussit
arbitratu C(ai) Donnei Venae et C(ai) Attei Rufei[1]

Die Brücke steht als Monument historique unter Denkmalschutz.

Literatur

  • Colin O’Connor: Roman Bridges, Cambridge University Press 1993, ISBN 0-521-39326-4, S. 40, 95f. (G2)
  • Vittorio Galliazzo: I ponti romani. Catalogo generale, Bd. 2, Edizioni Canova, Venedig 1994, ISBN 88-85066-66-6, S. 247–249 (Nr. 494)

Siehe auch

  • Liste römischer Brücken
  • Römische Architektur
  • Römische Bautechnik

Weblinks

Commons: Pont Flavien – Sammlung von Bildern

Belege

  1. CIL 12, 647; Galliazzo (1994), S. 249

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.