Paul Johannes Rée (* 13. März 1858 in Hamburg; † 24. November 1918 in Nürnberg) war ein deutscher Kunsthistoriker.

Leben

Nach der Schulzeit in Hamburg studierte er zunächst am Polytechnikum in Stuttgart, dann ab 1881 Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Philosophie in Bonn, Berlin und zuletzt in Leipzig, wo er 1881 promoviert wurde. Von 1885 bis 1888 war er Assistent am Germanischen Nationalmuseum, von 1888 bis 1918 Sekretär und Bibliothekar am Bayerischen Gewerbemuseum in Nürnberg. Daneben unterrichtete er von 1886 bis 1902 auch als Dozent für Kunstgeschichte und Geschichte der technischen Künste an der Kunstgewerbeschule Nürnberg und erhielt 1902 den Titel Professor verliehen.

Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Peter Candid. Sein Leben und seine Werke. Seemann, Leipzig 1885 (Dissertation).
  • Wanderungen durch das alte Nürnberg. 1889.
  • Nürnberg. Entwickelung seiner Kunst bis zum Ausgange des 18. Jahrhunderts. Seemann, Leipzig 1900.
    • 3. vermehrte und verbesserte Auflage. Seemann, Leipzig 1907.
    • 4. verbesserte Auflage. Seemann, Leipzig 1918.
  • Dürer. Neun farbige Wiedergaben seiner Hauptwerke. Mit einer Darstellung seines Wirkens. Seemann, Leipzig 1915.

Literatur

  • Manfred H. Grieb (Hrsg.): Nürnberger Künstlerlexikon. Bildende Künstler, Kunsthandwerker, Gelehrte, Sammler, Kulturschaffende und Mäzene vom 12. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. K. G. Saur, München 2007, ISBN 3-598-11763-9, S. 1203.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.