Koordinaten: 59° 7′ 44,6″ N, 3° 16′ 53,7″ W

Reliefkarte: Orkney
marker
Menhire von Stanerandy
Magnify-clip.png
Orkney

Die Menhire von Stanerandy (auch Stanerandy Stones, Stanerandy Tumulus oder Stane Randa genannt) stehen östlich von Birsay, bei Finstown auf der Orkneyinsel Mainland in Schottland.

Menhire von Stanerandy

Die Menhire von Stanerandy stehen etwa 2,0 m voneinander entfernt, auf einem kleinen, stark beschädigten ungefähr 2,0 m hohen Cairn. Der Raum zwischen ihnen ist größtenteils mit kleineren Lesesteinen angefüllt, so dass die ursprüngliche Form und Größe des Hügels nicht erkannt werden kann. Der Hügel befindet sich auf einem Kamm und ist wahrscheinlich ein Cairn, dem die beiden Steine später hinzugefügt wurden.

Der nordwestliche Stein ist 1,6 m hoch, an der Basis 68 cm breit, verjüngt sich auf 41 cm und ist bis zu 23 cm dick.

Der südöstliche Stein ist ein 0,6 m hoher Stumpf. Die Breite (an der Basis) beträgt 66 cm und die durchschnittliche Dicke beträgt 17 cm.

Literatur

  • J. Fraser: Antiquities of Birsay Parish, Proc Orkney Antiq Soc, Bd. 3, 1924–5.
  • RCAHMS: The Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland. Twelfth report with an inventory of the ancient monuments of Orkney and Shetland, Edinburgh 1946.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.