Men reitend, Terrakotta-Statuette, Arthur M. Sackler Museum, Harvard University 2012.1.1, 3. Jahrhundert n. Chr.

Men ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) war eine antike Mondgottheit, die vor allem in der römischen Kaiserzeit in Kleinasien verehrt wurde.

Die Gottheit ist möglicherweise persischer Herkunft, wie einige der altpersischen und der Men-Religion gemeinsame Elemente nahelegen. Früheste sichere Erwähnungen stammen aus dem 4./3. Jahrhundert v. Chr., die Mehrheit aller Zeugnisse kommt jedoch aus der römischen Kaiserzeit. Verehrt wurde die Gottheit besonders in Kleinasien, insbesondere in Lydien und Phrygien.

Ikonographisch ist sie durch die Mondsichel und die phrygische Mütze ausgezeichnet. Sie trägt Ärmel- und Hosengewand, Chiton und Mantel. Sie erscheint sowohl stehend wie reitend, auf Pferd, Widder oder Hahn, gelegentlich ist sie von Löwen flankiert.

Literatur

  • Eugene N. Lane: Corpus Monumentorum Religionis Dei Menis (CMRDM) (= Etudes préliminaires aux religions orientales dans l’Empire romain. Bd. 19). 4 Bände, Brill, Leiden 1971–1978.
    • Band 1: The monuments and inscriptions. 1971.
    • Band 2: The coins and gems. 1975.
    • Band 3: Interpretations and Testimonia. 1976.
    • Band 4: Supplementary men-inscriptions from Pisidia. 1978.
  • Eugene N. Lane: Men: A Neglected Cult of Roman Asia Minor. In: Aufstieg und Niedergang der römischen Welt (ANRW). Teil II: Principat. Band 18, 3, De Gruyter, Berlin, New York 1990, S. 2161–2162.
  • Rainer Vollkommer: Men. In: Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC). Band VI, Zürich/München 1992, S. 462–473.
  • Georg Petzl: Men. In: Der Neue Pauly (DNP). Band 7, Metzler, Stuttgart 1999, ISBN 3-476-01477-0, Sp. 1210–1212.

Weblinks

Commons: Men – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien