Als Melanthiden bezeichnet man die von König Melanthos begründete Dynastie mythischer Könige von Attika. Diese umfasst nur 2 Könige.

Melanthos entriss dem König Thymoites den Thron und beendete so die Dynastie der Kekropiden.

Kodros war der letzte König auf dem attischen Thron. Da er sich im Krieg gegen die Peloponnesier selbst opferte und so der Sieg errungen wurde, hielt man niemanden für würdig ihm auf den Thron zu folgen. Stattdessen wurde ein Archon auf Lebenszeit gewählt.

Genealogie der Melanthiden

Herrscher der Dynastie waren (anhand der bei antiken Geschichtsschreiber angegebenen Regierungsjahre berechnete Eduard Schwartz[1] die (fiktiven) Regierungszeiten der Herrscher):

Literatur

  • Felix Jacoby: Die attische Königsliste. In: Klio 2, 1902, S. 406–439.
  • Uta Kron: Die zehn attischen Phylenheroen. Berlin 1976, ISBN 3-7861-2239-3.

Anmerkungen

  1. Eduard Schwartz: Die Königslisten des Eratosthenes und Kastor (= Abhandlungen der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften in Göttingen. Philologisch-Historische Klasse 40, 2). Göttingen 1894.