Der Megalithkomplex von Barreira (portugiesisch Conjunto Megalítico de Barreira) liegt auf einem kleinen bewaldeten Hügel nördlich des Dorfes Odrinhas, an der Straße von Sintra nach Ericeira im Distrikt Lissabon in Portugal. Er besteht aus etwa 20 Menhiren und anderen Monolithen.

Der Cromlech besteht überwiegend aus tonnenförmigen Steinen (portugiesisch Pedras talhas) unterschiedlicher Höhe, von denen der größte etwa 4,0 Meter hoch ist. Die Größe der Steine nahm mit zunehmender Entfernung vom zentralen Menhir ab und die Megalithen bilden an einigen Stellen Steinreihen mit relativ kleinen Abständen. Der von Gil Estevam Miguéis Andrade und Eduardo Prescott Vicente untersuchte Komplex wurde erst 1961 als solcher identifiziert. Die beiden setzten ihre Studien in den folgenden Jahren fort. 1975 wurden mehrere Monolithe entfernt, um sie im Hafen von Ericeira zu verwenden. 1985 entfernten die Grundbesitzer drei weitere Menhire, darunter den Zentralmonolithen. Es wurden mit Ausnahme einiger kleiner runder Löcher, die eventuell Augen darstellen, keine geschnitzten oder gemalten Symbole gefunden.

Einige Gegenstände wurde westlich des Komplexes gefunden, darunter Feuersteine aus dem Paläolithikum, Keramik und andere Utensilien aus der Jungsteinzeit sowie Scherben aus der Eisenzeit.

Der Komplex wurde 1993 unter Schutz gestellt.

In der Nähe befinden sich römische Ruinen und das archäologische Museum São Miguel de Odrinhas.

Weblinks

Koordinaten: 38° 53′ 22,9″ N, 9° 22′ 16,3″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.