Totenhütte (Bohlenkammer) und Mauerkammergrab

Das Mauerkammergrab von Auleben wurde im Jahr 1889 bei Auleben, einem Ortsteil der Stadt Heringen/Helme im Landkreis Nordhausen in Thüringen am Fundplatz Königsgrab in einem Hügel von 2,5 m Höhe und 20 m Durchmesser[1] entdeckt.

Die Reste des Mauerkammergrabes lagen in einem Bereich von etwa 4,0 m Durchmesser. Über Aufbau, Größe und Orientierung liegen keine Angaben vor. Ein intensiver Grabbrand wurde festgestellt. Mindestens 25 Individuen lagen in einer Schicht aus kalzinierten Knochen und Leichenbrand zwischen zwei Holzkohleschichten. An Beigaben wurden eine Feuersteinklinge, ein kleiner Bronzering (?) und fünf schnurkeramische Gefäße gefunden.

Ulrich Fischer (1956, S. 275) stellt das Grab zur Walternienburg-Bernburger Kultur. Er sieht in den schnurkeramischen Funden Reste von Nachbestattungen.

Karl Peschel (1934–2019) betont (1963, S. 126), dass Fischers Annahme durch die Keramik nicht bestätigt wird und lediglich auf der Tatsache des Kollektivgrabes beruht. Er enthält sich jedoch einer kulturellen Zuweisung. Grabbau und Bestattungsweise sprechen nach Hans-Jürgen Beier für eine Zuweisung zur Bernburger Kultur, obwohl der Fundzusammenhang nie geklärt werden kann.

Einzelnachweise

  1. Alfred Götze, Paul Höfer und Paul Zschiesche: Die vor- und frühgeschichtlichen Altertümer Thüringens. Curt Kabitzsch (A. Stubers Verlag), Würzburg 1909, (Digitalisat), hier S. 132.

Literatur

  • Hans-Jürgen Beier: Die Grab- und Bestattungssitten der Walternienburger und der Bernburger Kultur (= Neolithische Studien. 3 = Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Wissenschaftliche Beiträge. 1984, 30 = Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Wissenschaftliche Beiträge. Reihe L: Vor- und frühgeschichtliche Beiträge. 19, ISSN 0441-621X). Abteilung Wissenschaftspublizistik der Martin-Luther-Universität, Halle (Saale) 1984 S. 141

Koordinaten fehlen! Hilf mit.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.