Die Liste der Richtergottheiten des Totengerichts im ägyptischen Totenbuch umfasst die 42 Beisitzer-Gottheiten des Totengerichts zu Beginn des Neuen Reiches, vor denen der Verstorbene im ägyptischen Totenbuch in der Halle der Vollständigen Wahrheit durch das „negative Schuldbekenntnis“ seine Reinheit beteuern muss. Osiris führte als 43. Richter den Vorsitz.

Die Totenrichter werden insbesondere im 125. Totenbuchspruch genannt.

Name[1] Totenrichter Identifizierung Verbrechen
1 Usech-nemetet „Weitausschreitender“ Heliopolis Unwahrheit
2 Werat „Der die Flamme umarmt“[2] Cheraha Raub
3 Thot „Du mit dem Schnabel“ Hermopolis Habgier
4 Am-hehu „Schattenverschlinger“[3] „aus der Grube“ Diebstahl, Raub, Mord, Habgier
5 Neha-her „Schreckgesicht“ Ra-setjau Mord
6 Ruti „Das Löwenpaar“ „aus dem Himmel“ Vernichtung von Nahrung
7 Harachte „Dessen Augen Messer sind“ Letopolis Unehrlichkeit
8 Nebj „Brennender“ „der umgedreht hervorgeht“ Diebstahl von Opfergaben
9 „Knochenzerbrecher“ Herakleopolis Lügen
10 Sokar „Flammenreicher“ Memphis Diebstahl von Nahrung
11 Bastet „Grubenbewohner“ „aus dem Westen“ Verdrießlichkeit
12 Sobek „Weißzahn“ Fayyum Aggression
13 Chnum „Blutfresser“ „aus der Schlachtstätte“ Tötung eines Gottestieres
14 Wenem-besku „Eingeweidefresser“ „Dreißiger-Gerichtshof“ Kornwucher
15 Neb maat „Herr der Wahrheit“ „Ort der beiden Wahrheiten“ Brotdiebstahl
16 Tenem „Abgewendeter“ Bubastis Lauschen
17 Aady „Glänzender“ Heliopolis Geplapper
18 Mehen „Üble Schlange“ Busiris Streiten
19 Wamemti „Schlange“ „aus der Schlachtstätte“ Ehebruch
20 Maa-inuef „Der schaut, was er gebracht hat“ Tempel des Min Unzucht
21 „Höchster der Ältesten“ Imau Schrecken erregen
22 Chemy „Umstürzender“ Xois Begehen von Missetaten
23 „Du mit gewaltiger Stimme“ „aus dem Heiligtum“ Hitzigkeit
24 Nechen „Kind“ heliopoliotanischer Gau taub für die Wahrheit
25 „Du mit verkündender Stimme“ Wensi Unruhestiftung
26 Basti aus der Schetit „hinters Licht führen“
27 „Hintersichschauer“ „aus der verschlossenen Grube“ Geschlechtsverkehr mit einem Knaben
28 „Heißfuß“ „aus der Dämmerung“ Nachlässigkeit
29 „Verhüllter“ „aus der Verhüllung“ Streiten
30 Ini-hetep-ef „Der sein Opfer holt“ Sais Gewalttätigkeit
31 Neb heru „Vielgesichtiger“ Nedjefet Ungeduld
32 „Ankläger“ Utjenet Beschädigung eines Götterbildnisses
33 Neb-abui „Herr des Doppelhornes“ Assiut Redseligkeit
34 Nefertem „Vollkommen an Sein und Nichtsein“ Memphis Missetaten, Anschauen des Bösen
35 „Der nichts übrig lässt“ Busiris Zauberei gegen den König
36 Iri em ibef „Der nach seinem Willen tut“ Antaiopolis im Wasser waten
37 Ihi „Der Musikant“ „aus dem Urozean“ lautes Herumtönen
38 „Der den Leuten befiehlt“ „aus seinem Schrein“ Verunglimpfung Gottes
39 Neheb-Nefret „aus seinem Tempel“ Aufgeblasenheit
40 Nehebkau „Der die Geister nutzbar macht“ „aus seiner Grube (Stadt)“ sich über andere erheben
41 „Hochgereckte Schlange“ „aus ihrer Kapelle (Grube)“ unehrlicher Reichtum
42 Ini-a-ef „Dessen Arm herbeiholt“ „aus dem Totenreich“ Gotteslästerung

Literatur

  • Richard H. Wilkinson: Die Welt der Götter im Alten Ägypten. Glaube Macht Mythologie. Theiss, Stuttgart 2003, ISBN 3-8062-1819-6, S. 84.

Anmerkungen

  1. Nummerierung nach Wilkinson: Die Welt der Götter im Alten Ägypten. Theiss, Stuttgart 2003, S. 84
  2. In der 26. Dynastie und gr.-röm.-Zeit: „Werat“ als Der mit dem großen Augenblick.
  3. Funktion des Am-hehu als Schattenverschlinger; in der gr.-röm.-Zeit entsprechend als Verschlinger der Millionen benannt. Siehe auch: Friedrich Graf: Der ägyptische Glaube, Band II: Die ägyptische Jenseitsvorstellung und Götter im alten Ägypten. 1. neue Ausgabe, Books on Demand (BoD), Norderstedt 2011, ISBN 978-3-8423-8081-3, S. 136–137 (bei google-books).

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.