Legananny (irisch Lag an Eanaigh, nach anderen Quellen: {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) deutsch „Menhir der Göttin Áine“) ist ein Townland und liegt zehn Kilometer nordwestlich von Castlewellan und nördlich von Leitrim im County Down in Nordirland. Auf einer Anhöhe steht ein eindrucksvolles Portal Tomb. Dabei handelt es sich um einen so genannten „Tripod-Dolmen“, da von der ursprünglichen Anlage nur vier Steine übrig sind, was sie zu einer der ästhetisch interessanten Megalithstruktur in der irischen Landschaft macht. J. Fergusson prägte den Begriff um diesen und ähnliche Portal- oder Stativdolmen zu beschreiben. Anlagen dieser Art entstanden etwa um 3000 v. Chr.

Der Dolmen von Legananny

Beschreibung

Legananny besteht aus drei Tragsteinen und dem Deckstein. Die beiden Portalsteine sind 1,9 m hoch. Der hintere Tragstein ist 1,25 m hoch. Der glatte Deckstein aus Granit ist 3,45 m lang und seine Dicke erhöht sich, uncharakteristisch für denTyp, zum niedrigen Tragstein hin. Einer der Portalsteine zeigt eine L-förmige, zum Großteil künstliche Ausklinkung. Solche schulterförmige Auskerbungen wurden auch in der Nähe auf Steinsetzungen (Menhiren) und dem Portal Tomb von Wateresk gefunden. Sie befinden sich auch auf dem Deckstein von Ballykeel im County Armagh sowie auf einem Stein des Court Tomb von Ballywholan im County Tyrone (alle in Nordirland).

Der Rest dieser 5000 Jahre alte Anlage erinnert an moderne Skulpturen. Der riesige Deckstein zeigt, wie bei ähnlichen Anlagen in der Republik Irland, dass es bei der Errichtung des Dolmen nicht nur um den funktionellen Zusammenhang, sondern auch um eine imponierende Architektur gegangen ist. Die Geometrie dieses Dolmens ist oft bewundert worden und findet sich auf unzähligen Illustrationen. Die Ansicht Fergussons, dass die Anlage nie ein Steingrab war, und bei ihrer Errichtung ausschließlich die Absicht bestand, zu imponieren, wird heute von den Archäologen nicht mehr geteilt.

Weitere „Tripod-Dolmen“ sind u. a. Ballykeel im County Armagh und Proleek im County Louth.

Galerie

Siehe auch

Literatur

  • James Fergusson: Rude Stone Monuments in all Countries; their Age and Uses. Murray, London 1872, (Digitalisat).
  • Kenneth McNally: Standing Stones and other monuments of early Ireland. Appletree, Belfast 1984, ISBN 0-86281-121-X.

Weblinks

Commons: Legananny Dolmen – Sammlung von Bildern

Koordinaten: 54° 19′ 23″ N, 6° 1′ 12,5″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.