Langobardenwerkstatt Zethlingen, das Webhaus mit Brunnen und Hochspeicher

Die Langobardenwerkstatt Zethlingen ist ein Freilichtmuseum auf dem Mühlenberg von Zethlingen, einem Ortsteil von Kalbe (Milde) und eine Außenstelle des Johann-Friedrich-Danneil-Museums in Salzwedel.

Vor etwa 150 Jahren wurden beim Kiesabbau am Mühlenberg bei Salzwedel Brandgräber entdeckt. Das Brandgräberfeld vom Zethlinger Mühlenberg aus der späten römischen Kaiserzeit ist seither größtenteils ergraben und untersucht, es wird frühen Langobarden im Mittelelbe-Saalegebiet zugeschrieben. Frühe Langobarden, ein elbgermanischer Stamm, lebten vor ihrer Abwanderung – mutmaßlich um das Jahr 166 ins römische Reich – nachweislich in dieser Region.

Freilichtmuseum

Inzwischen wurde ein Freilichtmuseum an der Fundstelle auf dem Mühlenberg erbaut und dient als museumspädagogisches Zentrum und Präsentation der Zethlinger Fundstelle. Mehrmals im Jahr finden hier Werkstattwochenenden statt, an denen die ur- und frühgeschichtliche Lebenswelt der Langobarden im Mittelelbe-Saalegebiet präsentiert wird. Regelmäßig werden Gruppenführungen durch die Werkstatt veranstaltet.

Die Langobardenwerkstatt in Zethlingen ist seit 1990 Teil des Danneil-Museums.

Gräberfeld von Zethlingen

In der Vergangenheit durchgeführte und gegenwärtig immer noch fortgesetzte archäologische Grabungen und archäologischen Experimente dienen der prähistorischen Forschung zur Ur- und Frühgeschichte der Altmark.

Literatur

  • Rosemarie Leineweber: Zur Entstehung der „Langobardenwerkstatt Zethlingen“ (Altmark). Vier Jahre experimentelle Archäologie und Museumspädagogik in einer historischen Werkstatt. Eine Bilanz. In: Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte. Band 77, 1995, S. 331–337 (Online).

Weblinks

Commons: Langobardenwerkstatt Zethlingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 52° 42′ 11,8″ N, 11° 16′ 49,8″ O