Die Kerasten ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) sind mythische Bewohner der Stadt Amathus auf Zypern, sie haben auf ihrer Stirn zwei Hörner.[1]

Bei ihnen stand ein Altar des Jupiter, der das Gastrecht beschützt,[2] auf dem sie einen Fremden getötet hatten. Die auf Zypern heimische Göttin Venus sieht ihre Heimat beschmutzt und verwandelt die Kerasten zur Strafe in finster blickende Stiere.[3]

Ihr frevelndes weibliches Pendant sind die Propoetiden.

Anmerkungen

  1. Johannes Siebelis: Wörterbuch zu Ovids Metamorphosen. Leipzig 1893, S. 56: „Doch soll die Insel Cypern selbst früher wegen ihrer vielen Vorgebirge Cerastis ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) geheißen haben.“
  2. Iuppiter Hospes, griechisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)
  3. Ovid, Metamorphosen 10,220–237