Kamrušepa ist die Haus- und Heilgöttin der Hethiter und Luwier. Den Hattiern und Palaern war sie als Kataḫzipuri[1] oder Kataḫziwuri bekannt.[2] Sie wurde mit der mesopotamischen Heilgöttin Gula gleichgesetzt.[3]

Aufgaben

Kamrušepa ist auch die Göttin der Zauberei. Sie ist eine göttliche Hebamme, die Frau und Kind bei der Geburt hilft, aber auch eine Heilerin, die sich auf reinigende Magie versteht. In diesem Sinne ist sie die Patronin der Familie und des Haushalts.[4]

Sie gilt als Erfinderin einiger Rituale.[5] Ihr gelingt es beispielsweise, Telipinu mit einem Ritual wieder zu besänftigen.[6] Auch hilft sie Mondgott Arma mit einem Ritual wieder zum Himmel aufzusteigen.[7]

Zudem wurde Kamrušepa auch noch mit dem häuslichen Herd, mit Feuer und Rauch assoziiert.[8] Deswegen wird ihr Name von Volkert Haas als "Herdgenius" (hethit. kamara- "Rauch" + hethit. -š/zipa "Genius") gedeutet.[9]

Familie und Wohnort

Bei den Palaern war die der Kamrušepa ähnliche Kataḫzipuri mit dem palaischen Wettergott Zaparwa verbunden.[10]

In der Stadt Tauriša hingegen war sie die Frau des luwischen Sonnengottes Tiwad und die Mutter des Schutzgottes (Sumerogramm LAMMA) mit dem luwischen Beinamen wašḫazza- ("geweiht, heilig").[11]

Als Kamrušepas Wohnort wurde der Himmel angesehen.[12] Ähnlich wie der Sonnengott des Himmels fuhr sie einen pferdegezogenen Wagen.[13]

Siehe auch

Literatur

  • Volkert Haas: Die hethitische Literatur, Walter de Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018877-5, S. 104, 110, 120 f., 205.
  • Volkert Haas, Heidemarie Koch: Religionen des alten Orients: Hethiter und Iran. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2011, ISBN 978-3-525-51695-9.
  • Piotr Taracha: Religions of Second Millennium Anatolia. Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2009, ISBN 978-3-447-05885-8.

Einzelnachweise

  1. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 58.
  2. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 43.
  3. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 150.
  4. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 115.
  5. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 43.
  6. Volkert Haas: Die hethitische Literatur. Berlin 2006, S. 110 f.
  7. Volkert Haas: Die hethitische Literatur. Berlin 2006, S. 120 f.
  8. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 114 f.
  9. Volkert Haas, Heidemarie Koch: Religionen des alten Orients: Hethiter und Iran. Göttingen 2011, S. 240.
  10. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 58.
  11. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 100.
  12. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 115.
  13. Piotr Tararcha: Religions of Second Millennium Anatolia. Wiesbaden 2009, S. 114.

Die News der letzten Tage