Bei dem Han-Grab in Yangjiawan (Yángjiāwān Hànmù 杨家湾汉墓 Han Tomb in Yangjiawan) in der chinesischen Provinz Shaanxi nahe der Grabanlage des ersten Han-Kaisers Gaodi handelt es sich eigentlich um zwei große Gräber aus der Zeit der Kaiser Wen und Jing der Westlichen Han-Dynastie. Es handelt sich vermutlich um die Grabstätte von Zhou Bo und seinem Sohn Zhou Yafu, beide hochrangige Militärs. Das Dorf Yangjiawan liegt im Nordosten von Xianyang. Die Grabanlage wurde 1970–1976 ausgegraben.

Terrakottaarmee

1965 wurde bei einem der Gräber eine tönerne Armee von mehr als 3.000 Soldaten- und Pferdefiguren entdeckt. Es wurden insgesamt 2.549 Terrakotta-Figuren ausgegraben, davon 583 der Kavallerie, 1.965 der Infanterie, außerdem Musiker und ein Kommandant.[1] Besonders lebendig erscheinen die Pferdefiguren.

Die Funde werden heute vom Museum von Xianyang (Xianyang bowuguan) beherbergt.

Siehe auch

Literatur

  • Wenwu 1966, 3, S. 1–5
  • “Xianyang Yangjiawan Hanmu fajue jianbao,” Wenwu 1977,10, S. 10–21.

Einzelnachweise

  1. Archivlink (Memento vom 4. August 2009 im Internet Archive)

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.