Ha in Hieroglyphen
Altes Reich
V28G1N25
R12
A40

Ha
Ḥ3
Der (Gott) des Westens

Ha ist der Name einer altägyptischen Gottheit. Er war der Gott des Westgebirges sowie der Wüste und wurde neben Min seit dem Alten Reich auch als Fruchtbarkeitsgott verehrt.

Er ist menschengestaltig und als Mumie sowie als Falke dargestellt. In der ersten Zwischenzeit wurde er zum Schutzgott der Wüste und galt als Gefährte von Sopdu und Dedun. Im Mittleren Reich trägt Ha als thronende Mumie symbolisch die Hieroglyphe des Fremdlandes
N25
auf dem Kopf, ab dem Neuen Reich auch in anderen Erscheinungsformen. Gelegentliche Abbildungen zeigen ihn auch mit einem Messer und einem Bogen. Er war der Gott des siebten unterägyptischen Gaues. Das ihm zu Ehren begangene Ha-Fest ist seit dem Neuen Reich für den 10. Achet I belegt.

Siehe auch

Literatur

  • Christian Leitz u. a.: Lexikon der ägyptischen Götter und Götterbezeichnungen. Band 5: Ḥ - ḫ (= Orientalia Lovaniensia analecta. Bd. 114). Peeters, Leuven 2002, ISBN 90-429-1150-6, S. 10–11.
  • Richard H. Wilkinson: Die Welt der Götter im Alten Ägypten. Glaube – Macht - Mythologie. Theiss, Stuttgart 2003, ISBN 3-8062-1819-6, S. 106.