Koordinaten: 52° 0′ 0″ N, 10° 45′ 0″ O

Gräberfeld von Deersheim
p1
f1
Lage Sachsen-Anhalt, Deutschland
Fundort Deersheim
Gräberfeld von Deersheim (Sachsen-Anhalt)
Wann 500 n. Chr. – zweite Hälfte 6. Jahrhundert
Wo Deersheim, Landkreis Halberstadt/Sachsen-Anhalt
ausgestellt Sonderausstellung "Schönheit, Macht und Tod" vom 11. Dezember 2001 bis 28. April 2002 im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle/Saale

Das altthüringische Gräberfeld von Deersheim aus der Merowingerzeit bei Halberstadt in Sachsen-Anhalt wurde 1964 entdeckt und von 1964 bis 1971 ergraben.

Fundbeschreibung

Das altthüringische Gräberfeld von Deersheim im nördlichen Harzvorland aus der Merowingerzeit, datiert auf das frühe 6. Jahrhundert, wurde einem Sandgrubenbetrieb folgend 1964 entdeckt und bis 1971 ausgegraben. Es umfasst 42 Bestattungen, sowohl Körper- als auch Brandgräber. Unter den Gräbern befinden sich lediglich 15 Erwachsene, ein hoher Prozentsatz. Außerdem enthält das Gräberfeld acht Pferdebestattungen. Den Fundstoff publizierte Johannes Schneider mit umfassender Dokumentation. Die Gräber setzen um 500 n. Chr. ein und enden in der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts.[1]

Ausstellung

Grabfunde der Merowingerzeit aus Deersheim – ein Sturzbecher, ein bronzenes Perlrandbecken, ein Löffel aus Silber und eine Goldhülse – wurden in der Sonderausstellung „Schönheit, Macht und Tod“ vom 11. Dezember 2001 bis 28. April 2002 im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle/Saale gezeigt.[2]

Anmerkungen

  1. Vgl. Johannes Schneider: Deersheim. Ein Völkerwanderungszeitliches Gräberfeld im Nordharzvorland. In: Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte. 66, 1983, S. 114ff.
  2. Vgl. Multikulturelle Wurzeln der Merowingerzeit. In: Harald Meller (Hrsg.): Schönheit, Macht und Tod. 120 Funde aus 120 Jahren Landesmuseum für Vorgeschichte Halle.Begleitband zur Sonderausstellung vom 11. Dezember 2001 bis 28. April 2002 im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle/Saale. Landesamt für Archäologie Sachsen-Anhalt, Landesmuseum für Vorgeschichte (Hrsg.). Halle (Saale) 2001, S. 206f.

Literatur

  • Veit Dresely: Deersheim, Ldkr. Halberstadt. In: Siegfried Fröhlich (Hrsg.): Aus der Vorgeschichte Sachsen-Anhalts. Landesmuseum für Vorgeschichte Halle (Saale), Halle (Saale) 1995, ISBN 3-910010-13-X, Nr. 34–35.
  • Johannes Schneider: Deersheim. Ein Völkerwanderungszeitliches Gräberfeld im Nordharzvorland. In: Jahresschrift für mitteldeutsche Vorgeschichte. Bd. 66, 1983, ISSN 0075-2932, S. 75–358.
  • Johannes Schneider: Grabformen und Beigabensitte auf den völkerwanderungszeitlichen Friedhöfen von Deersheim und Weimar-Nord. Ein Beitrag zu Besitzabstufung und sozialer Gliederung im Thüringerreich. In: Friedrich Horst, Horst Keiling (Hrsg.): Bestattungswesen und Totenkult in ur- und frühgeschichtlicher Zeit. Beiträge zu Grabbrauch, Bestattungssitten, Beigabenausstattung und Totenkult. Akademie-Verlag, Berlin 1991, ISBN 3-05-001031-2, S. 209–238.
  • Frank Siegmund: Alemannen und Franken. In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde. Ergänzungsbände. Bd. 23, Walter de Gruyter, Berlin/New York 2000, ISBN 3-11-016788-3, S. 209–238 (Zugleich: Göttingen, Universität, Habilitations-Schrift, 1996).