Blekingegoldschale

Die Goldschale von Mjövik (schwedisch Blekingeguldskålen) ist eine 1847 in Mjövik südlich von Nättraby (Gemeinde Karlskrona) im Osten von Blekinge in Schweden in der Nähe der Küste gefundene Goldschale.[1]

Beschreibung

Das etwa 10 cm hohe gut erhaltene Gefäß hat ein getriebenes Ornament aus konzentrischen Kreisen, die mit Punkten, Bändern und Rondellen gefüllt sind. Es stammt aus der Bronzezeit und wurde etwa 1000 v. Chr. erzeugt.

Da das Gefäß nah am Wasser gefunden wurde, war es wahrscheinlich ein Opfer, das in einem heute verlandeten Feuchtgebiet hinterlassen wurde.

Die Goldschale wird im Goldsaal des Statens historiska museum in Stockholm aufbewahrt. Eine Kopie befindet sich im Blekinge Museum in Karlskrona.

Siehe auch

Literatur

  • Åke Ohlmarks: Fornnordiskt lexikon 1983 ISBN 91-550-4044-6

Weblinks

Commons: Goldschale von Mjövik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. En höstdag 1847 var premiärlöjtnanten Pettersson och hans dotter ute och gick en promenad vid havsstranden i Mjövik i Nättraby [1]