BW

Der Fundplatz Ytre Grevstad liegt südwestlich von Fevik bei Grimstad im Fylke Agder in Norwegen. Der küstennahe Fundplatz besteht aus einem Steinkreis, zwei Bautasteinen, zwei runden Grabhügeln und drei Rösen. Der Steinkreis und die Bautasteine liegt/stehen in einem privaten Garten. Die Grabhügel und Rösen liegen im dichten Wald.

Der Steinkreis hat einen Durchmesser von etwa 20,0 Metern und besteht aus neun rundlichen Steinen und einem etwas größeren Stein in der Mitte des Kreises. Alle Steine haben in etwa die gleiche Größe und Form. Die Höhen der 0,6 bis 1,1 Meter breiten Steine liegen zwischen 40 und 75 cm. Der Abstand zwischen den Steinen beträgt etwa 7,0 Meter. Das Innere des Kreises war mit kleineren Steinen gepflastert, wurde aber mit Gras bedeckt.

Im Nordwesten des Steinkreises am Rande des dichten Waldes befindet sich ein etwa 3,0 Meter hoher 1,3 Meter breiter und etwa 35 cm dicker Bautastein. Er hat eine abgerundete Spitze und die Form einer Steinplatte. Der Bautastein daneben ist vor Jahren in drei Teile zerbrochen. Das Stück, das im Boden gelassen wurde, ist etwa einen Meter hoch. Die Oberseite des Steins liegt auf dem Boden und ist überwachsen. Der mittlere Teil soll sich auf einer lokalen Farm befinden. Der Stein war wahrscheinlich höher als der intakte.

Die runden Hügelgräber und Rösen haben 11,0 bis 16,0 Meter Durchmesser und 0,5 bis 1,5 Meter Höhe.

Siehe auch

Weblinks

Koordinaten: 58° 21′ 24,8″ N, 8° 39′ 47,6″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.