Fikirtepe-Kultur
Zeitalter: Neolithikum
Absolut: 6500–6000 v. Chr.
Relativ: Monochromes oder keramisches Neolithikum
Ausdehnung
östliche Marmararegion

Die Fikirtepe-Kultur ist eine neolithische monochrome archäologische Kultur in der östlichen Marmara-Region, deren Keramik sich aber auch in Thrakien findet.[1] Sie wurde nach dem Fundort Fikirtepe im Bezirk Kadıköy der Stadt Istanbul benannt, wo sie als erstes dokumentiert wurde[2].

Datierung

Die Fikirtepe-Kultur wird über 14C-Daten verschiedener Fundorte in die zweite Hälfte des 7. Jahrtausends v. Chr. in das mittlere keramische oder monochrome Neolithikum datiert.[2]

Lokalisierung

Die Fikirtepe-Kultur findet sich unter anderem in den Fundorten Fikirtepe, Pendik, Yenikapı, Ilıpınar, Menteşe und Barcın.[2]

Charakteristika

Keramik der Fikirtepe-Kultur im Archäologischen Museum Istanbul

Sie definiert sich zuerst und vor allem über ihr Keramikinventar. Anhand der Keramik kann die Kultur in eine frühe archaische und eine spätere klassische Phase unterteilt werden. Neben Keramik hat die Kultur auch weitere gemeinsame Eigenschaften, wie Tonfiguren, Knochenlöffel und Hacken und steinerne Krummäxte. Begräbnisrituale unterscheiden sich jedoch: neben einfachen Körpergräbern gibt es auch Kremationen und sekundäre Bestattungen.[2]

Subsistenz

Die Subsistenz ist nicht rein neolithisch, sondern gemischt. Aus dem Meer werden Muscheln gesammelt und Fische gefangen. Es wird weiterhin gejagt, aber auch Ackerbau und Viehzucht betrieben.[2]

Einzelnachweise

  1. Ivan Gatsov: Prehistoric Chipped Stone Assemblages from Eastern Thrace and the South Marmara Region 7th-5th mill. B.C., John and Erica Hedges, Oxford 2009, S. 13.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Özdoğan: Neolithic Sites in the Marmara Region. In: The Neolithic in Turkey. 2013 Istanbul, S. 193–195.

Literatur

  • Mehmet Özdoğan: Neolithic Sites in the Marmara Region. Fikirtepe, Pendik, Yarımburgaz, Toptepe, Hoca Çeşme, and Aşağı Pınar. In: Nezih Bașgelen, Mehmet Özdoğan, Peter Kuniholm (Hrsg.), The Neolithic in Turkey. New Excavation & New Research. Vol. 5 Northwestern Turkey and Istanbul. Istanbul 2013, S. 167–269.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.