Erato ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist in der griechischen Mythologie eine Tochter des Nereus und der Okeanide Doris und somit eine der Nereiden.

Homer kennt sie im Rahmen seiner Aufzählung der Nereiden nicht, während sie Hesiod in seiner Theogonie aufzählt.[1] Im Nereidenkatalog der Bibliotheke des Apollodor wird sie genannt.[2] Auf einer Kylix ist sie als Begleitperson des Raubes der Thetis durch Peleus dargestellt.[3]

Literatur

  • Heinrich Wilhelm Stoll: Erato 2. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 1,1, Leipzig 1886, Sp. 1295 f. (Digitalisat).
  • Jakob Escher-Bürkli: Erato 3. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band VI,1, Stuttgart 1907, Sp. 355.
  • Aliki Kauffmann-Samaras: Erato 3. In: Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC). Band I, Zürich/München 1981, S. 818.

Anmerkungen

  1. Hesiod, Theogonie 247.
  2. Bibliotheke des Apollodor 1,2,7.
  3. Aliki Kauffmann-Samaras: Erato 3. In: Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC). Band I, Zürich/München 1981, S. 818.