Enkelados und Athene auf einem attisch-rotfigurigen Teller ca. 525 v. Chr
Darstellung des Enkelados im Garten des Schlosses von Versailles

Enkelados ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value), von {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) ist der Name eines Giganten aus der griechischen Mythologie.

Abstammung

Enceladus wird in der Namensliste der Bibliotheke des Apollodor als Sohn der Gaia und dem Blut des Uranos, das bei seiner Entmannung auf Gaia fällt, genannt.[1] Bei Vergil[2] und in der Namensliste der Dionysiaka von Nonnos wird nur die Mutter Gaia genannt[3]. In der Namensliste im Prefatio von Hyginus ist er der Sohn der Ge und des Tartaros.[4]

Mythos

In der Gigantomachie wird er als Gegner von Zeus,[5] Dionysos[6] oder der Athene beschrieben. Am verbreitetsten ist die Konstellation mit Athene.

Nach Pausanias warf Athene ihren Streitwagen nebst Pferden nach ihm.[7] In der Bibliotheke[1] und bei Kallimachos begrub sie ihn unter dem Ätna,[8] nach Philostratos warf sie ganz Sizilien auf ihn, damit er sich nicht mehr gegen die Götter erheben konnte.[9]

In Nonnos Dionysiaka wird Enkelados von Bacchus mit einem Kugelhagel aus Laub zurückgeworfen. Erst als Gaia ihm im Falle des Sieges Athene als Bettgenossin verspricht, kämpft er weiter. Dionysos verbrennt Enkelados’ Körper mit einer Feuersbrunst, dieser wird aber erst von einem Donnerkeil des Zeus besiegt.[3]

Moderne Rezeption

Der Saturnmond Enceladus wurde nach dem Giganten in latinisierter Form benannt.

Siehe auch

  • Enkeladosfontäne im Park vom Schloss Versailles
  • Herkules (Kassel) stellt den Kampf zwischen Herkules und Encelados dar. Der Kopf von Encelados ist im sog. Riesenkopfbassin zu sehen. Sein Körper liegt unter den Steinbrocken, die Herkules auf ihn warf.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Bibliotheke des Apollodor 1,34–38
  2. Vergil, Georgica 1,276
  3. 3,0 3,1 Nonnos von Panopolis, Dionysiaka 25,85 ff.
  4. Hyginus, Fabulae Prefatio
  5. Froschmäusekrieg 283
  6. Euripides, Der Kyklop 5–9
  7. Pausanias, Reisen in Griechenland 8,47,1
  8. Kallimachos, Fragment 1,36
  9. Flavius Philostratos, Bilder 2,17

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.