Ein Land macht Geschichte. Archäologie in Nordrhein-Westfalen war eine an mehreren Orten 1995 und 1996 in Nordrhein-Westfalen durchgeführte Landesausstellung.

Die Landesausstellung Ein Land macht Geschichte wurde von einem Team unter Hansgerd Hellenkemper und Heinz Günter Horn konzipiert und vom 18. März bis 24. September 1995 im Römisch-Germanischen Museum in Köln und von November 1995 bis März 1996 im Westfälischen Museum für Archäologie in Münster durchgeführt. Die Ausstellung war nach der 1990 durchgeführten Landesausstellung Archäologie in Nordrhein-Westfalen die zweite Ausstellung zum Thema, es folgten 2000 Millionen Jahre Geschichte und 2005 Von Anfang an. In der Ausstellung wurden vor allem Neufunde seit 1990 gezeigt. Dabei spannte sich der Themenbogen von erdgeschichtlichen Funden über prähistorische, römische, mittelalterliche und neuzeitliche Artefakte.

Die Ausstellung wurde vom Nordrhein-Westfälischen Ministerium für Stadtentwicklung und Verkehr gefördert, beteiligt waren das Rheinische Amt für Bodendenkmalpflege des Landschaftsverbandes Rheinland sowie die Museen, die die Ausstellung präsentierten und deren angeschlossene Bodendenkmalpflegerische Einrichtungen. Leihgeber waren neben den beiden Ausstellungsorten das Westfälische Museum für Naturkunde, der Archäologische Park Xanten, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund, das Lippische Landesmuseum Detmold, die Städte Soest, Moers, Neuss, Höxter, Gelsenkirchen, das Museum Burg Linn, das Stadtmuseum Düsseldorf, das Stadtmuseum Siegburg, das Stadtgeschichtliche Museum Jülich sowie private Leihgeber.

In einem im Verlag Philipp von Zabern erschienenen Begleitkatalog wurden einzelne Funde wie auch Fundorte und Zusammenhänge beschrieben. Herausgegeben wurde der Band von Hansgerd Hellenkemper, Heinz Günter Horn, Harald Koschik und Bendix Trier. Zu den weiteren Autoren zählen unter anderem Gundolf Precht, Johann-Sebastian Kühlborn, Hans-Joachim Schalles, Bernd Päffgen und Renate Thomas.

Literatur

  • Hansgerd Hellenkemper, Heinz Günter Horn, Harald Koschik und Bendix Trier (Hrsgg.): Ein Land macht Geschichte. Archäologie in Nordrhein-Westfalen. von Zabern, Mainz 1995 (Schriften zur Bodendenkmalpflege in Nordrhein-Westfalen, Band 3) ISBN 3-8053-1801-4.

Die News der letzten Tage

17.05.2022
Sprache | Primaten
Schimpansen kombinieren Rufe zu einer Vielzahl von Lautsequenzen
Verglichen mit dem menschlichen Sprachgebrauch erscheint Tierkommunikation einfach, doch unklar blieb bisher, wie sich unsere Sprache aus einem so einfachen System entwickelt haben könnte.
12.05.2022
Genetik | Nach_der_Eiszeit | Wanderungen
Genetische Herkunft der ersten Bauern der Welt geklärt
Der genetische Ursprung der ersten Ackerbauern im Neolithikum schien lange Zeit im Nahen Osten zu liegen.
12.05.2022
Gehirn
Das bewusstlose Gehirn ist alles andere als stumm
Die Grosshirnrinde gilt als zentrale Hirnregion für bewusste Verarbeitung: Während einer Vollnarkose wird dieser Bereich jedoch nicht lahmgelegt.
12.05.2022
Genetik | Erdgeschichte
Der Ursprung des Lebens: Eine neue Weltsicht
Chemiker schlagen ein neues Konzept vor, eine Mischung aus RNA-Molekülen und Peptiden brachten die Evolution hin zu komplexeren Lebensformen in Gang.
10.05.2022
Aufrechter Gang | Gehirn | Australopithecus
Schwierige Geburt und kognitive Fähigkeiten des Menschen sind Folge des aufrechten Ganges
Beim Menschen ist die Geburt schwieriger und schmerzhafter als bei Menschenaffen: Lange nahm man an, dass dies auf das grosse Gehirn und die engen Verhältnisse im mütterlichen Becken zurückgeht.
05.05.2022
Sprache | Gehirn | Kultur
Wie unser Gehirn die Veränderung von Sprache beeinflusst
Unsere Sprache verändert sich ständig: Wissenschafter*innen haben herausgefunden, dass jene Lautmuster, die häufig in unserer Sprache vorkommen, über Jahrhunderte hinweg noch häufiger wurden.
03.05.2022
Genetik | Wanderungen | Archäologie
Die Ausbreitung der Hausratte war eng mit den Römern verknüpft
Neue DNA-Analysen haben Aufschluss darüber gegeben, wie sich die Hausratte, die unter anderem für die Ausbreitung des Schwarzen Todes mitverantwortlich gemacht wird, in Europa ausbreitete.