BW
Gangdolmen

Der Dolmen de la Carena liegt mit fünf anderen Dolmen in Sant Pere de Rodes bei Vilajuïga bzw. Figueres in der Comarca Alt Empordà in der Provinz Girona in Katalonien in Spanien. Etwa 500 m östlich liegen die Dolmen von Vinyes Mortes.

Wie die Dolmen in der Nähe hat der rechteckige Nordost-Südwest orientierte Dolmen eine Kammer aus mehreren Tragsteinen (hier ergänzt durch Trockenmauerwerk) und einen Deckstein von 2,65 × 2,3 m aus Gneis. Der nordwestliche Tragstein der Kammer trägt zwei Schälchen.

Die anderen Dolmen

Der stärker gestörte Dolmen „Caigut 1“ liegt 240 m entfernt auf der anderen Talseite in der gleichen Höhe. Es ist ein trapezoider Gangdolmen dessen Seiten und das Dach zusammengebrochen sind, aber vor Ort liegen.

Etwa 100 m weiter liegen die Reste des Gangdolmens „Caigut 2“. Von allen Megalithanlagen der Region ist es die am meisten geschädigte, da nur zwei Platten erhalten sind.

Der Nordost-Südwest orientierte „Dolmen de les Ruïnes“ liegt unweit des Dolmen de la Carena und neben dem Dolmen de la Talaia. Er ist ein einseitig zusammengebrochener rechteckiger Gangdolmen. Es hat sechs Seitenplatten und eine schräg aufliegende Deckenplatte aus Gneis.

Der etwa 30 m entfernte Nordost-Südwest orientierte „Dolmen de la Talaia“ ist eine katalanische Galerie in V-Form. Sie besteht aus fünf Tragsteinen und einer Deckenplatte von 2,4 × 1,95 m aus Gneis.

Der Nordost-Südwest orientierte „Dolmen del Garrollar“ ist ein rechteckiger Gangdolmen. Von allen Anlagen des Tales ist es diejenige, die am meisten verändert wurde, um ihn in eine Hütte zu verwandeln. Es hat drei Tragsteine und eine Deckenplatte von 3,6 × 2,7 m aus Gneis.

Etwa 800 Meter hinter den letzten Häusern von Vilajuïga beginnt der Weg, der zu den Dolmen führt. Nach etwa 1,5 km den Berghang hinauf liegt der Dolmen Vinya del Rei unmittelbar neben dem Weg.

Siehe auch

Weblinks

Koordinaten: 42° 19′ 52,1″ N, 3° 7′ 35,1″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.