Dipolieia ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value), manchmal auch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) oder {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) war im antiken Griechenland eine Feierlichkeit zu Ehren des Zeus Polieus, die in Athen am 14. Tag des Monats Skirophorion (Juni–Juli) stattfand.

Höhepunkt und vielleicht einzige Zeremonie der Feierlichkeit war das Buphonia-Opfer, bei dem ein Stier geopfert und das Opfermesser daraufhin rituell verurteilt wurde. Namensgebend für das Fest war der mythologische Zeuspriester Diomos, dem das erste Stieropfer zugeschrieben wurde.[1] Ab dem Hellenismus kam das Fest außer Gebrauch.

Literatur

  • Edmond Pottier: Dipoleia. In: Charles Victor Daremberg, Edmond Saglio: Dictionnaire des Antiquités Grecques et Romaines. Band 2,1. Hachette, Paris 1892, S. 269–271 (Digitalisat) (französisch)
  • Wilhelm Vollmer, Vollständiges Wörterbuch der Mythologie aller Nationen, S.615

Einzelnachweise

  1. Porphyrion de abstinentia 2, 10.