Der Changsha-Tongguan-Brennofen (chinesisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Pinyin {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), englisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)), auch Changsha-Brennofen ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), englisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) und Tongguan-Brennofen ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value))[1], war ein Keramikbrennofen in der Zeit der Tang-Dynastie bis Song-Dynastie am Fluss Xiang Jiang in Hunan. Er wurde früher als Shizhu-Brennofen ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), englisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) bezeichnet.

Die Brennofenstätten sind nach dem Ort Tongguan benannt, der zur bezirksfreien Stadt Changsha, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Hunan, gehört. Sie befinden sich im Ort Wazhaping der Großgemeinde Tongguan und benachbarten Orten des Kreises Wangcheng. Seine Blütezeit fällt in die späte Zeit der Tang-Dynastie und die Zeit der Fünf Dynastien. Hier wurde die Dekorationstechnik der (farbigen) Unterglasur erfunden.[2]

Die Stätte des Changsha-Tongguan-Brennofens steht seit 1988 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (3-224).

Einzelne Objekte

  • Changsha yao youxiacai luwen zhi hu ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) Kanne mit Henkel dekoriert mit einem Hirsch mit Unterglasurfarbe, Changsha-Töpferware (Tang-Dynastie)

Literatur

  • Changsha Tongguan yao, Shanghai renmin meishu chubanshe 1985

Nachschlagewerke

  • Zhongguo da baike quanshu: Kaoguxue (Archäologie). Beijing: Zhongguo da baike quanshu chubanshe 1986 (Online-text)

Siehe auch

Weblinks

  • 长沙铜官窑. huaxia.com, 6. November 2008, abgerufen am 31. Oktober 2010 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value), Changsha Tongguan yao: Karte der Stätten und Farbfotos).
  • Changsha Kiln Ware – Englisch

Fußnoten

  1. In der festlandchinesischen Online-Enzyklopädie Baidu Baike wird der Brennofen unter allen drei Überschriften behandelt (siehe Weblinks).
  2. Changsha Kiln. (Nicht mehr online verfügbar.) ChinaCulture.org, 9. Juni 2005, archiviert vom Original am 19. August 2011; abgerufen am 31. Oktober 2010 (Lua-Fehler in Modul:Multilingual, Zeile 149: attempt to index field 'data' (a nil value)).

Koordinaten: 28° 25′ 22″ N, 112° 49′ 24,6″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.