Das Burney-Relief

Das Burney-Relief, auch Königin-der-Nacht-Relief genannt, ist ein Terrakottarelief aus der Isin-Larsa-Zeit oder aus altbabylonischer Zeit. Es zeigt eine geflügelte, nackte, weibliche, anthropomorphe Figur mit Vogelkrallen, die von Eulen flankiert und von Löwen getragen wird – offensichtlich eine Gottheit.

Das Relief stammt aus dem südlichen Irak, da es jedoch im Kunsthandel erworben wurde, ist seine exakte Herkunft nicht geklärt. Das Relief kam 1924 nach England und wurde 1936 erstmals publiziert. Den Namen „Burney-Relief“ trägt es nach dem damaligen Besitzer Sir Sydney Bernard Burney. 2003 wurde das Relief vom British Museum in London erworben (Inv. ME 2003.07-18.1). Nachdem seine Authentizität mehrmals in Frage gestellt wurde, führte das British Museum Thermolumineszenzdatierungen durch, die seine Echtheit bestätigten. Welche Gottheit auf dem Relief dargestellt ist, wird bis heute diskutiert. In Frage kommen neben Ištar auch deren Schwester Ereškigal; Henri Frankfort interpretierte die Göttin mit einem Hinweis auf das Gilgamesch-Epos als Lilith.

Literatur

  • Henri Frankfort: The Burney Relief, in Archiv für Orientforschung 12, 1937, S. 128–135.
  • Pauline Albenda: The "Queen of the Night" Plaque: A Revisit, in Journal of the American Oriental Society 125, 2005, S. 171–190.
  • Dominique Collon: The Queen of the Night. British Museum Objects in Focus. London 2005.
  • Elisabeth Von der Osten-Sacken: Zur Göttin auf dem Burneyrelief, in S. Parpola, R. M. Whiting (Hrsg.): Sex and Gender in the Ancient Near East. Proceedings of the XLVIIe Rencontre Assyriologique Internationale, Helsinki, Helsinki 2002, S. 479–487.

Weblinks

Commons: Burney relief, Queen of the Night – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.