Brumalien (abgeleitet von latein bruma Wintersonnenwende) waren in der Antike zu Ehren des Dionysos bzw. des Bacchus gefeierte Festtage.

Im römischen Festkalender begannen die von Romulus eingesetzten Brumalien am 24. November und dauerten bis zum 25. Dezember.

Die Feier der Brumalien und das entsprechende Brauchtum wurden 692 durch die Trullanische Synode verboten (Kanon 62).

Literatur

  • Brumalia. In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Band 4, Leipzig 1733, Sp. 1578.
  • Albin Haebler: Bruma. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,1, Stuttgart 1897, Sp. 901 f. (Digitalisat).