Blackwater Castle

Blackwater Castle (2012)

Alternativname(n) Castle Widenham
Staat Irland (IE)
Ort Castletownroche
Entstehungszeit 12. Jahrhundert
Burgentyp Höhenburg
Erhaltungszustand restauriert
Ständische Stellung Irischer Adel
Bauweise Bruchstein
Geographische Lage 52° 10′ N, 8° 28′ WKoordinaten: 52° 10′ 14,1″ N, 8° 27′ 37,7″ W
Höhenlage 62 m ASLVorlage:Höhe/unbekannter Bezug
[[Datei:Vorlage:Positionskarte Irland|class=noviewer notpageimage|300x400px|center|Blackwater Castle (Vorlage:Positionskarte Irland)]]

Blackwater Castle (auch Castle Widenham, irisch Caisleán Widenham) ist eine Höhenburg in Castletownroche zwischen den Städten Mallow und Fermoy im irischen County Cork. Seit 2005 ist die Burg für Hochzeiten, Privatpartys und als Feriendomizil zu mieten. Blackwater Castle ist eine der ältesten Burgen Irlands; Teile des Wohnbereichs gehen auf den Anfang des 15. Jahrhunderts zurück[1] und die Struktur der Burg stammt aus dem 12. Jahrhundert. Ein Rundturm an der Ostseite der Burg vom Ende des 12. Jahrhunderts steht heute noch, darf aber nicht mehr betreten werden. Die Burg wurde auf den Ruinen der alten Festung Dun Cruadha, einem Fort auf einem Felsvorsprung aus der späten Bronze- oder frühen Eisenzeit erbaut; das Gelände war seit der Mittelsteinzeit (ca. 7000 v. Chr.) besiedelt, wie Feuersteinsplitter beweisen, die man in Kilcummer gefunden hat,[2] sowie Höhlen auf dem Südufer des Flusses Awbeg, was dieses Gelände zu einem der am frühesten besiedelten in Irland macht.

Geschichte

Die cambro-normannischen Enkel von Maurice FitzGerald, Alexander und Raymond FitzHugh, richteten Ende des 12. Jahrhunderts, nach der anglonormannischen Invasions Irlands, ihre Festung auf dem Gelände von Dun Cruadha ein und, als Alexanders Tochter, Synolda, David de la Roche heiratete, wurde das Gebiet, das später als Baronat Fermoy bekannt wurde, zu Roche Country. Die Burg blieb bis 1666 in den Händen der Familie De la Roche und fiel dann an Colonel John Widenham.[3] Roche Castle wurde dann „Castle Widenham“ genannt und blieb bis in die 1960er-Jahre in den Händen der Familie. Es folgte eine Reihe weiterer Eigentümer, die die Burg renovieren ließen und sie in „Blackwater Valley Castle“ umbenannten. 1991 kam die Burg in die Hände des Nordstrom Family Trust.[4] Der Trust arbeitet daran, das einzigartige Erbe zu schützen und die Burg, die jetzt „Blackwater Castle“ heißt, wirtschaftlich autark zu machen. Sie wird regelmäßig für Hochzeiten, Privatveranstaltungen und Familientreffen vermietet. Im Hof der Burg befindet sich auch ein Abenteuerzentrum, Blackwater Outdoor Activities.

Heute

Unter den Umständen, dass die Burg fast 500 Jahre lang in den Händen der mächtigen und politisch einflussreichen Familie De la Roche und dann weitere 300 Jahre lang in den Händen der reichen, wenn auch politisch unbedeutenden Familie Widenham war, blieb ein großer Teil des Erbes[5] unbeschädigt, was diesen Ort zu internationaler Bedeutung verhilft. Da man Elemente aus fast jeder Periode irischer Geschichte in der Geschichte der Burg findet, ist Blackwater Castle ein beliebter Ort für Geschichts- und Kulturerbetouren.[6] Dort findet man Fundstücke der mittelsteinzeitlichen Besiedlung, der Besiedlung aus dem Ende der Bronzezeit und dem Anfang der Eisenzeit mit Ring Cairns und Ringforts in der näheren Umgebung, einen Brunnen des Heiligen Patrick, ein Sheela-na-Gig, mittelalterliche Verteidigungsmauern, einen Turm aus dem 12. Jahrhundert, einen Wachturm aus dem 13. Jahrhundert mit Umgang, einen normannischen Donjon aus dem 15. Jahrhundert, das mittelalterliche Skript des Book of Fermoy (heute in der Royal Irish Academy[7]) einen Innenhof aus dem 17. und 18. Jahrhundert mit Nebengebäuden und einem befestigten Landhaus aus der Zeit nach der Eroberung Irlands durch Oliver Cromwell (später verändert und erweitert).[8]

Einzelnachweise

  1. Denis Power, Elizabeth Byrne, Ursula Egan, Sheila Lane, Mary Sleeman: Archaeological Inventory of County Cork. Band 4: North Cork. Comprising the Baronies of Fermoy, Duhallow, Condons and Clangibbon, Orrery and Kilmore, and Kinnatalloon. Teil 2. Stationery Office, Dublin 2000, ISBN 0-7076-6483-7, S. 650.
  2. Denis Power, Elizabeth Byrne, Ursula Egan, Sheila Lane, Mary Sleeman: Archaeological Inventory of County Cork. Band 4: North Cork. Comprising the Baronies of Fermoy, Duhallow, Condons and Clangibbon, Orrery and Kilmore, and Kinnatalloon. Teil 1. Stationery Office, Dublin 2000, ISBN 0-7076-6483-7, S. 2.
  3. History of Blackwater Castle. blackwatercastle.com. 30. Juni 1922. Abgerufen am 22. Juni 2018.
  4. About us. blackwatercastle.com. 28. Dezember 2013. Abgerufen am 22. Juni 2018.
  5. Heritage. blackwatercastle.com. 28. Dezember 2013. Abgerufen am 22. Juni 2018.
  6. School History Tours. blackwatercastle.com. 28. Dezember 2013. Abgerufen am 22. Juni 2018.
  7. Royal Irish Academy | Library | Special Collections | Book of Fermoy. Ria.ie. Archiviert vom Original am 14. April 2015. Abgerufen am 22. Juni 2018.
  8. Blackwater Castle, Castletownroche, County Cork. Buildings of Ireland: National Inventory of Architectural Heritage. Abgerufen am 22. Juni 2018.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.