Plan des Anu-Adad-Tempels

Der Anu-Adad-Tempel in Aššur wurde unter König Tukulti-apil-Ešarra I. (etwa 1114 bis 1076 v. Chr.) errichtet und ist einer der wichtigsten Tempelbauten der Stadt. Er war dem Anu und seinem Sohn Adad geweiht. Es handelt sich um eine Doppelziggurat im Norden der Stadt. Bei Ausgrabungen konnte der vollständige Grundriss wiedergewonnen werden. Die Massive der Ziggurats maßen 36,6 mal 35,1 m. Die nördliche Ziggurat gehörte wahrscheinlich Anu, die südliche Adad. Zwischen ihnen befanden sich die Kulträume des Doppelheiligtums. Jede der beiden Gottheiten hatte einen eigenen Kulttrakt, der jeweils aus einem länglichen Raum, einer Kapelle und zwei Vorräumen bestand. Davor befand sich ein großer Hof, der von einer dicken Mauer umgeben war, in der sich verschiedene Räume befanden. Der Haupteingang befand sich gegenüber den Kulträumen.

Zu dem Aufbau des Tempels kann nichts gesagt werden. Es ist nicht bekannt, wie die Aufbauten auf der Ziggurat aussahen. Die Datierung des Tempels ermöglichten zahlreiche Inschriften. Der Tempel wurde unter Salmanassar III. vollständig neu errichtet, mit einem fast identischen Grundriss, jedoch um einiges kleiner.

Literatur

  • Walter Andrae: Das wiedererstandene Assur. Leipzig 1938, S. 131–33.