Ampelos ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) ist in der griechischen und römischen Mythologie ein junger Satyr und die Personifikation des Weinstocks. Nach Ampelos wurde die Rebsortenkunde Ampelographie genannt.

Antike Mythologie

In den griechischen Dionysiaka des Nonnos ist Ampelos im kleinasiatischen Lydien der Geliebte des Dionysos. Als er bei der Jagd auf einem Stier reitet, stürzt er herab und wird zu Tode getrampelt. Zum Trost für Dionysos verwandelt ihn Zeus in die erste Weinrebe. Dionysos pflanzt das neue Gewächs zuerst in einen Vogelknochen. Als dieser zu klein wird, tauscht er ihn gegen einen Löwenknochen aus und schließlich gegen den eines Esels. So kann Dionysos die Rebe überallhin mitnehmen und verbreitet sie in der ganzen Welt.[1][2]

In den römischen Fasti des Ovid ist Ampelos der Sohn einer Nymphe und eines Satyrs. In der griechischen Landschaft Thrakien wird er der Geliebte des Bacchus. Als er auf einen Baum klettert, um Trauben von einer dort hinaufgewachsenen Rebe zu pflücken, stürzt er hinab und stirbt. Bacchus versetzt ihn daraufhin als Vindemitor (Bootes) an den Himmel.[3]

Literatur

  • Heinrich Wilhelm Stoll: Ampelos. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 1,1, Leipzig 1886, Sp. 292 (Digitalisat).
  • Wolfgang Fauth: Eidos poikilon. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1981, ISBN 3-525-25162-9.
  • Nicole Kröll: Die Jugend des Dionysos. Die Ampelos-Episode in den Dionysiaka des Nonnos von Panopolis (= Millennium-Studien / Millennium Studies. Band 62). De Gruyter, Berlin und Boston 2016 (open-access book).

Weblinks

Commons: Ampelos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Ampelos – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Nonnos von Panopolis, Dionysiaka 10,175 ff.
  2. Nonnos von Panopolis, Dionysiaka 11,185 ff.
  3. Ovid, Fasti 3,407 ff.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.