Die Allée couverte von Roquefort während der Ausgrabung im Jahr 2019
Schälchen auf dem Endstein, Durchmesser ungefähr fünf Zentimeter.

Die Allée couverte von Roquefort liegt auf dem privaten Gelände des Chateau Roquefort, westlich von Lugasson, im Entre deux mers, bei Libourne im Osten des Département Gironde in Frankreich.

Es ist eine sehr lange Anlage (die längste in Aquitanien) vom Typ der „Allées girondines“. Die Ost-West orientierte Galerie ist etwa 14 Meter lang, mit 22 seitlichen Tragsteinen. Erhalten sind auch vier Decksteine und der Endstein, der Schälchen (französisch cupules) aufweist. Solche Steine werden französisch pierres aux écuelles oder pierres à cupules genannt. Der lange Hügel, der die Anlage bedeckte, war bis 2019 teilweise noch vorhanden, aber von Bäumen bewachsen, deren Wurzeln bis in die Kammer reichen und Schäden verursachten.

Erste Ausgrabungen wurden 1922 unter der Leitung von Pater Labrie durchgeführt. Allerdings gibt es keinen Bericht über die Ergebnisse seiner Arbeit. Eine zweite Ausgrabung erfolgte 1977, weitere in den Jahren 2019 und 2020.[1]

In der Nähe befinden sich Menhire, die Dolmen von Bignon und die Allée couverte von Pitray.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Ard V., F. Baleux, G. Bruniaux, C. Calastrenc, I. Carrere, S. Faravel, P. Gouezin, A. Laurent, V. Legrand, D. Linard D, E. Mens, S. Solanas & H. Vitté: Sondage archéologique, l’allée mégalithique de Roquefort à Lugasson (Gironde). Rapport de fouilles, CNRS, 2019, S. 162.

Literatur

  • Volker Pingel: Megalithgruppen und ihre archäologische Differenzierung. Ein Rückblick. In: Karl W. Beinhauer u. a. (Hrsg.): Studien zur Megalithik. (Forschungsstand und ethnoarchäologische Perspektiven) = The megalithic phenomenon. (= Beiträge zur Ur- und Frühgeschichte Mitteleuropas. 21). Beier und Beran, Weissbach 1999, ISBN 3-930036-36-3, S. 37–50.
  • Alain Beyneix: Monuments mégalithiques en Aquitaine. Éditions Alan Sutton, Saint-Cyr-sur-Loire 2009, ISBN 978-2-84910-957-1, S. 52.

Weblinks

Koordinaten: 44° 45′ 4″ N, 0° 10′ 14,9″ W

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.