Gesher Benot Ya´aqov, Israel

Fundort: Gesher Benot Ya´aqov, Totes Meer Rift, Israel
Spezies: Homo erectus
Geschätztes Alter: 700000 Jahre, Datierung basierend auf Paläomagnetismus
Kultur: Feuer, Acheuleen

Letzte Meldung:   Ein Festgelage vor 10.000 Jahren   –  Forschungen des Deutschen Archäologischen Instituts liefern neue Erkenntnisse zur Nahrungsproduktion frühneolithischer Jäger und Sammler am Göbekli Tepe in der Türkei....

Gesher Benot Ya'aqov ist eine Fundstelle im nördlichen Bereich des Dead Sea Rifts und liegt etwas südlich des Hula-Tals. Seit der Entdeckung in den frühen 1930er Jahren werden die offenliegenden Sedimente wissenschaftlich untersucht.

Archäologische Ausgrabungen erbrachten Zeugnisse menschlicher Besiedlung in der Region, die mehr als 750.000 Jahre zurückreichen soll. Die Archäologen von der Hebräischen Universität in Jerusalem sind der Meinung, dass die Fundstelle Hinweise auf "fortgeschrittenes Verhalten" gibt, das die Menschen hier bereits eine halbe Million Jahre früher an den Tag legten, als bisher gedacht.

Spektakulär sind verbrannte Feuersteinreste, die sich an bestimmten Stellen häuften. Sie folgten einer Verteilung, wie sie beispielsweise bei Feuerstellen in einem Lager zu erwarten wäre. Nach Ansicht der Archäologin Nira Alperson-Afil von der Universität Jerusalem belegt dies, dass die Fähigkeit des Feuermachens, einmal entwickelt, über viele Generationen hinweg weitergegeben worden ist. Diese Entdeckung verschiebt den bisher angenommenen Zeitpunkt für die Entwicklung des Feuermachens um mehr als ein halbe Million Jahre nach vorne.

Die archäologischen Analysen der zahlreichen Ansammlungen von Steinwerkzeugen führten zu einem besseren Verständnis der Fähigkeiten unserer frühesten Vorfahren, die bei Gesher Benot Ya'aqov bereits komplexe Technologien beherrschten - sowohl die Kombewa- als auch die Levallois-Technik, die hier als ihre früheste Manifestation in der Levante identifiziert wurde. Auch konnte man bestimmte Muster bei der Auswahl der Rohstoffe erkennen, die zu spezifischen technologischen und typologischen Elementen weiterverarbeitet wurden.

Darüber hinaus brachten die Ausgrabungen bei Gesher Benot Ya'aqov eine einzigartige Sammlung von botanischen Überresten ans Licht, die anderswo im Nahen Osten unbekannt sind. Dazu gehören Holz, Rinde, Früchte und Samen. Zu den mehr spektakulären Funden gehören das älteste polierte Holzartefakt, Hunderte von weiteren Holzstücken, die älteste, jemals gemeldete Weinpflanze, darunter gut erhaltene Rosinen, sowie der frühesten Oliven (Holz und Kerne). Aufgrund dieser Funde war es möglich, die Paläoumwelt von Gesher Benot Ya'aqov sehr detailliert zu rekonstruieren.


Gesher-Benot-Ausgrabungenfireg.jpg
Ausgrabung in Gesher Benot Ya'aqov. Beherrschte der Frühmensch das Feuer schon vor 790.000 Jahren?


Fundstücke Nachfolgende Fotos © Human Evolution Research Center, (US-Lizenz Fair Use)

Homo erectus
GESHER-BX_1.gif
GESHER BX

R. FEM (distal)

Homo erectus
GESHER-BY_1.gif
GESHER BY

FEM


Literatur

Koordinaten