St Mary’s Church in Newnham Murren von Nordosten

Koordinaten: 51° 35′ 30,8″ N, 1° 7′ 13,1″ W

Karte: England
marker
St Mary's Church, Newnham Murren
Magnify-clip.png
England

St Mary’s Church ist ein redundantes Kirchengebäude der Anglikanischen Kirche im Weiler Newnham Murren in der Grafschaft Oxfordshire in England. Es wurde am 9. Februar 1959 von English Heritage als ein Bauwerk im Grade II* der Statutory List of Buildings of Special Architectural or Historic Interest hinzugefügt;[1] das Bauwerk ist unter Obhut des Churches Conservation Trust.[2] St Mary’s steht am Ende eines Feldweges oberhalb der Themse, in der Nähe vom Ridgeway, einer Altstraße und heutigem Fernwanderweg.[2]

Geschichte

Die Kirche stammt aus dem 12. Jahrhundert, im darauffolgenden Jahrhundert wurde das Bauwerk ergänzt und verändert. 1849 kam es zur Erneuerung des Bauwerkes. Während des 19. Jahrhunderts wurden ein Eingangsportal und ein Glockenstuhl hinzugefügt.[1] Am 23. Januar 1973 wurde das Kirchengebäude als redundant erklärt, und am 21. Mai 1974 wurde es an den Churches Conservation Trust übereignet.[3]

Architektur

St Mary’s wurde aus Feuerstein gebaut und mit anderen Steinmaterial dekoriert; das Dach ist ziegelgedeckt. Der Grundriss besteht aus dem Kirchenschiff mit einem Seitenschiff an der Südseite. dem Altarraum und dem Eingangsportal nach Norden. Am westlichen Giebel des Kirchenschiffes erhebt sich der Glockenturm. Das Portal ist eine Holzfachwerkkonstruktion auf einer Feuersteinbasis mit Ziegeldach.[1] Der Torgang ist normannischen Stiles.[2] Links vom Eingangsportal befindet sich ein Lanzettfenster, zwei weitere Lanzettfenster sitzen in der Nordwand des Altarraumes und ähnliche Fenster in der südlichen Außenmauer. Das Fenster nach Osten wurde im 19. Jahrhundert eingebaut; es hat drei Lanzetten und Plattenmaßwerk.[1]

Die Innenwände der Kirche sind gekalkt und die Fenster sind mit Buntglas gefertigt. Das Dach stammt aus dem Mittelalter.[2] Der Bogen des Chors wurde im normannischen Stil gebaut;[2] rechts davon beinhaltet die Wand ein Hagioskop.[1] Im Altarraum ist ein Piscina in einer Wandnische der Südmauer eingebaut, in der nördlichen Wand ist eine zweifache Sakramentsnische ausgespart.[1] Bei der Erneuerung des Bauwerks im Jahr 1849 wurde der Großteil der Innenausstattung ersetzt, doch eine Kanzel im jakobinischen Stil und ein Abendmahlstisch sind noch vorhanden.[2] An der Wand des Seitenschiffes ist eine Gedenktafel aus Messing angebracht, die im 16. Jahrhundert gefertigt wurde.[1]

Siehe auch

  • Liste der vom Churches Conservation Trust unterhaltenen Kirchengebäude in South East England

Weblinks

Belege

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Church of St Mary, Crowmarsh (Englisch) In: The National Heritage List for England. English Heritage. 2011. Archiviert vom Original am 4. April 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/list.english-heritage.org.uk Abgerufen am 20. April 2011.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 St Mary’s Church, Newnham Murren, Oxfordshire (Englisch) Churches Conservation Trust. Abgerufen am 20. April 2011.
  3. Diocese of Oxford: All Schemes (Englisch, PDF; 39 kB) In: Church Commissioners/Statistics. Church of England. 2011. Abgerufen am 20. April 2011.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.