Die Teilnehmer der preußischen Ägypten-Expedition auf der Spitze der Cheops-Pyramide, Aquarell von Johann Jakob Frey, 1842

Die Preußische Expedition nach Ägypten (vollständiger Name Königlich Preußische Expedition nach Aegypten und Aethiopien, auch Lepsius-Expedition genannt) war eine wissenschaftliche Forschungsexpedition, die 1842 bis 1845 nach Ägypten und Nubien stattfand.

1840 beantragte der junge Ägyptologe Richard Lepsius (1810–1884) beim preußischen König Friedrich Wilhelm IV. (1795–1861) die Mittel für eine wissenschaftliche Expedition nach Ägypten. Dank der Unterstützung durch Christian Karl Josias von Bunsen wurden diese genehmigt, auch um ägyptische Denkmäler für die Berliner Museen zu erwerben und diese damit im Vergleich zu anderen europäischen Museen zu stärken. Die Forschungsreise fand vom Herbst 1842 bis 1845 statt.

Teilnehmer

  • Richard Lepsius (1810–1884), Ägyptologe, Leiter der Expedition
  • Heinrich Abeken (1809–1872), Theologe und Diplomat
  • Joseph Bonomi der Jüngere (1796–1878), Zeichner
  • Georg Erbkam (1811–1876), Architekt
  • Carl Franke, Gipsformer
  • Johann Jakob Frey (1813–1865), Maler
  • Friedrich Otto Georgi (1819–1874), Zeichner
  • Ernst Weidenbach (1818–1882), Zeichner
  • Maximilian Ferdinand Weidenbach (1823–1890), Zeichner
  • James William Wild (1814–1892), Architekt

Publikationen der Expedition

  • Richard Lepsius: Briefe aus Aegypten, Aethiopien und der Halbinsel des Sinai: geschrieben in den Jahren 1842–1845 während der auf Befehl Sr. Majestät des Königs Friedrich Wilhelm IV von Preußen ausgeführten wissenschaftlichen Expedition. Berlin 1852 (Digitalisat).
  • Richard Lepsius: Denkmaeler aus Aegypten und Aethiopien: nach den Zeichnungen der von Seiner Majestät dem Koenige von Preussen Friedrich Wilhelm IV nach diesen Ländern gesendeten und in den Jahren 1842–1845 ausgeführten wissenschaftlichen Expedition. Berlin 1849–1859 (6 Abteilungen in 12 Bänden Digitalisat).
  • Denkmäler aus Aegypten und Aethiopien. Text (Digitalisat).
    • Bd. 1–3, hrsg. von Eduard Naville und Ludwig Borchardt, bearbeitet von Kurt Sethe, Leipzig 1897–1904.
    • Bd. 4, hrsg. von Eduard Naville, bearbeitet von Kurt Sethe, Leipzig 1901.
    • Bd. 5, hrsg. von Eduard Naville, bearbeitet von Walter Wreszinski, Leipzig 1913.

Literatur

  • Horst Beinlich: Die Photos der Preußischen Expedition 1908–1910 nach Nubien. 10 Bände, J. H. Röll, Dettelbach 2010–2017.
  • Elke Freier, Stefan Grunert: Eine Reise durch Ägypten nach den Zeichnungen der Lepsius-Expedition in den Jahren 1842–1845. Henschelverlag, Berlin 1984.
  • Elke Freier, Walter F. Reineke (Hrsg.): Karl Richard Lepsius (1810–1884). Akten der Tagung anlässlich seines 100. Todestages, 10.–12.7.1984 in Halle. Akademie-Verlag, Berlin 1988, ISBN 3-05-000574-2.
  • Elke Freier, Franziska Naether, Siegfried Wagner (Hrsg.): Von Naumburg bis zum Blauen Nil. Die Lepsius-Expedition nach Ägypten und Nubien. Stadtmuseum Naumburg, Naumburg 2012.
  • Ingelore Hafemann (Hrsg.): Preußen in Ägypten, Ägypten in Preußen. Kulturverlag Kadmos, Berlin 2010, ISBN 978-3-86599-104-1.
  • Agnete von Specht (Hrsg.): Lepsius – Die deutsche Expedition an den Nil. Staatliche Museen zu Berlin, Berlin 2006, ISBN 978-3-88609-549-0.

Weblinks

Commons: Preußische Expedition nach Ägypten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.