Kaiser-Gräber der Tang-Dynastie


Die Kaiser-Gräber der Tang-Dynastie (chin. Tangdai lingmu, Tangdai dimu) sind die Mausoleen der Kaiser der Tang-Dynastie in China.

Die größte Gruppe davon in der Provinz Shaanxi wird auch unter der Bezeichnung „Achtzehn Mausoleen der Tang-Dynastie“ (Tang shiba ling 唐十八陵; engl. Eighteen Tang Dynasty Tombs / Eighteen Mausolea in the Tang Dynasty / The Eighteen Imperial Tang Tombs / etc.) bzw. „Achtzehn Guanzhong-Mausoleen“ (Guanzhong shiba ling 关中十八陵) zusammengefasst.

Sie liegen nördlich des Flusses Wei He 渭河 und an den Ufern des Flusses Jing He 泾河. Sie erstrecken sich über einen Bereich von 150 km. Die meisten Gräber sind von einer Anzahl kleinerer Gräber umgeben, in denen Prinzen, Prinzessinnen, hohe Beamte usw. begraben sind.

Vier der achtzehn Gräber sind künstlich aufgeschüttete Hügel, die aus der Guanzhong-Ebene (关中平原) herausragen, darunter das Xianling 献陵, das Grab des ersten Tang-Kaisers Gaozu 唐高祖.[1]

Die Grabanlagen der beiden letzten Tang-Kaiser befinden sich in den Provinzen Henan und Shandong.

Die Kaiserlichen Mausoleen der Tang-Dynastie in den sechs Kreisen Fuping, Pucheng 蒲城县, Sanyuan 三原县, Jingyang 泾阳县, Liquan 礼泉县 und Qian 乾县 der Provinz Shaanxi stehen seit 2001 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (5-184). Das Zhaoling-Mausoleum und das Qianling-Mausoleum wurden bereits 1961 in die Liste aufgenommen.

Mit Ausnahme des (noch ungeöffneten) Qianling-Mausoleums (乾陵) wurden alle ausgeraubt.[2]

Übersicht

TLSD: jllib.org (Tangling shidiao) KGX: Zhongguo da baike quanshu: Kaoguxue

Name des Grabes Ort Kaiser reg. Jahr (KGX: 517) Links Bild
Tang Xianling 献陵 Shaanxi, Sanyuan 三原 Gaozu 高祖 (Li Yuan 李渊) 618–626 635

TLSD

The Xianling Mausoleum

Zhaoling 昭陵 Shaanxi, Liquan 礼泉 Taizong 太宗 (Li Shimin 李世民) 627–649 636 TLSD
Qianling 乾陵 Shaanxi, Qian 乾县 Gaozong 高宗 (Li Zhi 李治) 650–683 684 TLSD
Kaiserin Wu Zetian 武则天 684–704 706
Dingling 定陵 Shaanxi, Xingping 兴平 Zhongzong 中宗 (Li Xian 李显) 684, 705–710 710 TLSD

The Dingling Mausoleum

Qiaoling 桥陵 Shaanxi, Pucheng 蒲城 Ruizong 睿宗 (Li Dan 李旦) 684, 710–712 716 TLSD

Qiaoling Mausoleum

Tailing 泰陵 Shaanxi, Pucheng 蒲城 Xuanzong 玄宗 (Li Longji 李隆基) 712–756 763 TLSD

The Tailing Mausoleum

Jianling 建陵 Shaanxi, Liquan 陕西礼泉 Suzong 肃宗 (Li Heng 李亨) 756–761 763 TLSD

Jianling Mausoleum

Yuanling 元陵 Shaanxi, Fuping 陕西富平 Daizong 代宗 (Li Yu 李豫) 762–779 779 TLSD
Chongling 崇陵 Shaanxi, Jingyang 泾阳 Dezong 德宗 (Li Shi 李适) 780–805 805 TLSD
Fengling 丰陵 Shaanxi, Fuping 富平 Shunzong 顺宗 (Li Song 李诵) 805 806 TLSD
Jingling 景陵 Shaanxi, Pucheng 蒲城 Xianzong 宪宗 (Li Chun 李纯) 806–820 820 TLSD
Guangling 光陵 Shaanxi, Pucheng 蒲城 Muzong 穆宗 (Li Heng 李恒) 821–824 824 TLSD
Zhuangling 庄陵 Shaanxi, Sanyuan 三原 Jingzong 敬宗 (Li Zhan 李湛) 825–827 827 TLSD
Zhangling 章陵 Shaanxi, Fuping 富平 Wenzong 文宗 (Li Ang 李昂) 827–840 840 TLSD
Duanling 端陵 Shaanxi, Sanyuan 三原 Wuzong 武宗 (Li Yan 李炎) 841–846 846 TLSD
Zhenling 贞陵 Shaanxi, Jingyang 泾阳 Xuanzong 宣宗 (Li Chen 李忱) 847–859 860 TLSD
Jianling 简陵 Shaanxi, Fuping 富平 Yizong 懿宗 (Li Cui 李漼) 860–874 874 TLSD
Jingling 靖陵 Shaanxi, Qian 乾县 Xizong 僖宗 (Li Xuan 李儇) 874–888 888 TLSD
Wenling 温陵 Henan, Luoyang 洛阳 Zhaozong 昭宗 (Li Ye 李晔) 889–904
Heling 和陵 Shandong, Heze 菏泽 Aidi 哀帝 (Li Zhu 李柷) 905–907

Literatur

  • Zheng Zheng & Li Hui: Tang shiba ling shike (Steinschnitzereien der Achtzehn Tang-Dynastie-Gräber). Xi'an: Shaanxi Gudai Diaosu 1988 (web; PDF; 1,8 MB)

Nachschlagewerke

  • Zhongguo da baike quanshu: Kaoguxue (Archäologie). Beijing: Zhongguo da baike quanshu chubanshe, 1986

Siehe auch

  • Tang-Mausoleen in Longyao (Longyao Tang zu ling 隆尧唐祖陵, Kreis Longyao, Hebei)

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.cs.iastate.edu/~jia/album/2005/album-qian-tomb.html
  2. Zhongguo da baike quanshu: Kaoguxue, S.516.
Georeferenzierung Karte mit allen verlinkten Seiten: OSM, Google oder Bing

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

07.03.2021
Werkzeugkulturen von Neandertalern und modernen Menschen existierten über 100.000 Jahre nebeneinander
Untersuchungen der School of Anthropology and Conservation der University of Kent haben ergeben, dass eine der frühesten Steinwerkzeugkulturen, die als Acheuleen bekannt ist, wahrscheinlich Zehntausende von Jahren länger bestand als bisher angenommen.
06.03.2021
Ursprung des europäischen Haushundes im Südwesten Deutschlands vermutet
Ein Team der Universität Tübingen hat gemeinsam mit internationalen Forschenden die Anfänge der Domestizierung von Wölfen in Europa untersucht.
02.03.2021
Wie sind Hunde nach Amerika gekommen?
Forscher analysierten das mitochondriale Genom des Hundes und kamen zu dem Schluss, dass das Tier zu einer Linie von Hunden gehörte, deren Entwicklungsgeschichte bereits vor 16.700 Jahren von der der sibirischen Hunde abwich.
18.02.2021
Neandertaler-Gene und Covid-19 Verläufe
Letztes Jahr entdeckten Forscher, dass wir den wichtigsten genetischen Risikofaktor für einen schweren Verlauf der Krankheit Covid-19 vom Neandertaler geerbt haben.
29.01.2021
Als Flüsse durch eine grüne Sahara flossen
Große Teile der heutigen Sahara-Wüste waren vor Tausenden von Jahren grün.
29.01.2021
Beweglicher Daumen ebnete den Weg zur menschlichen Kultur
Präzise Greifen und grazilere Werkzeuge herstellen: Vor rund zwei Millionen Jahren verschaffte ihre bessere Feinmotorik den ersten Menschen einen evolutionären Vorteil
23.01.2021
Befreundete Schimpansen kämpfen gemeinsam gegen Rivalen
Menschen kooperieren in großen Gruppen miteinander, um Territorien zu verteidigen oder Krieg zu führen.
21.01.2021
Über 18.000 Funde: Forschungsgrabung in Untermaßfeld abgeschlossen
Seit vier Jahrzehnten wird in der thüringischen Wirbeltierfundstelle Untermaßfeld regelmäßig ausgegraben.
21.01.2021
Was das Genom des Lungenfischs über die Landeroberung der Wirbeltiere verrät
Das vollständig sequenzierte Genom des Australischen Lungenfisches ist das größte sequenzierte Tiergenom und hilft, den Landgang der Wirbeltiere besser zu verstehen – Evolutionsbiologen der Universität Konstanz sind maßgeblich beteiligt
21.01.2021
Alte DNA gibt Aufschluss über die Besiedlung der Marianeninseln
Im Vergleich zur Erstbesiedlung Polynesiens hat die Besiedlung der Marianen im Westpazifik vor etwa 3.500 Jahren bisher nur wenig Beachtung gefunden.
21.01.2021
Asiatische Gewürze erreichten den Mittelmeerraum vor mehr als 3000 Jahren
Der LMU-Archäologe Philipp Stockhammer fand Hinweise über asiatische Gewürze wie Kurkuma und Früchte wie die Banane im Mittelmeerraum schon viel früher als bislang gedacht.
10.12.2020
Fossilien zeigen Folgen der Ozeanerwärmung auf
Forschende aus Berlin und Großbritannien haben die ökologischen Auswirkungen einer raschen und ungewöhnlich intensiven Phase der Klimaerwärmung während der Jurazeit vor etwa 182 Millionen Jahren auf die Meeresfauna erforscht.
03.12.2020
Das älteste “Ortsnamenschild” der Welt
Wissenschaftler der Universität Bonn haben zusammen mit dem Ägyptischen Antikenministerium das älteste Ortsnamenschild der Welt entschlüsselt.
30.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
25.11.2020
Treue Paare im Regenwald
Rote Springaffen verzichten auf Seitensprünge.
24.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Millionen Jahren als Ursache für die Ausbreitung der weithin bekannten Langhalssaurier (Sauropoden).
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge so nicht früh genug vielfältige Nährstoffe für eine Höherentwicklung des Gehirns erhielten.
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde sich nur teilweise mit der des Menschen deckt.
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten menschlichen Fossils, das bis jetzt in der Mongolei gefunden wurde, analysiert: Die 34.000 Jahre alte Frau hatte rund 25 Prozent ihrer DNA von Westeurasiern geerbt.
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler durch Experimente mit einer künstlichen Grammatik herausgefunden. Daraus lässt sich schliessen, dass diese Fähigkeit auf gemeinsame Vorfahren zurückgeht.
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und den vorgelagerten Steppen durch bronzezeitliche Viehhalter im heutigen Süden Russlands.
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde im vergangenen Jahrtausend ausgerottet.
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp berichtet über einen Reaktionsweg, bei dem sich Zucker an Mineralien ohne Wasser bilden.
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.