Gräberfeld von Vereide
Vereide Hinweistafel

Das Gräberfeld von Vereide liegt in der Kommune Gloppen in Vestland in Norwegen. Auf dem Gräberfeld wurden fast 200 Grabhügel registriert, die von der späten Bronze- bis zur Eisenzeit entstanden. Nur wenige Plätze im Lande haben eine gleich hohe Konzentration an Grabhügeln wie die Nordseite des Gloppefjord. Das Hügelgräberfeld wurde eingezäunt und ist Weideland.

Beim Bau der Autobahn E39 von Sandane nach Anda wurden zwischen 1990 und 1995 Ausgrabungen vorgenommen. In zwei Fällen wurden unter den Hügeln bootförmige Steinkisten und konzentrische Steinkreiseinbauten gefunden. Die Grabhügel liegen in der Nähe des ehemaligen Pfarrhauses auf der großen Terrasse oberhalb der Kirche.

Das Hügelgräberfeld enthält heute 12 runde Steinhügel. Sechs sind große mit Durchmessern zwischen 20 und 25 Metern und zwei bis drei Metern Höhe. Drei sind mittelgroß mit Durchmessern zwischen 10 und 15 Meter und ein bis zwei Metern Höhe. Drei sind klein, etwa fünf Meter Durchmesser und 0,5 m Höhe. Die größten Grabhügel scheinen ungestört zu sein.

Auf dem Gräberfeld steht ein Bautastein. Er ist etwa 2,5 Meter hoch, 30 cm breit und 20 cm dick und hat fast einen quadratischen Querschnitt. Die Oberfläche ist rau und scharfkantig.

Literatur

  • Evy Johanne Håland: Women, Pain and Death: Rituals and Everyday Life on the Margins of Europe and Beyond Cambridge 2008 ISBN 1-84718-870-2

Weblinks

Koordinaten: 61° 48′ 34″ N, 6° 8′ 55″ O

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.