Gräberfeld von Elgesem

Das Gräberfeld von Elgesem ist ein Gräberfeld in Haukerød nordwestlich von Sandefjord in der Provinz Vestfold og Telemark in Norwegen, das fast 1500 Jahre, von der Eisenzeit etwa 500 v. Chr. bis zum Ende der Wikingerzeit 1050 n. Chr., genutzt wurde. Elgesem liegt auf einem Hügel am Oldtidsveien („Altertümerstraße“).

Die etwa 40 m lange und 7 m breite Schiffssetzung (norwegisch Skipssetning) besteht aus 21 Steinen (ursprünglich waren es 38 Steine). Die Steine an Bug und Heck sind 1,85 und 2,5 m hoch. Die Schiffssetzung liegt mit acht verbliebenen Grabhügeln auf einem Gräberfeld, das einst fast 30 Hügel besaß.

Der Runenstein mit der Runen-Sequenz ALU als apotropäischer Zauber

Bereits 1870 unternahm der Archäologe Nicolay Nicolaysen erste Ausgrabungen in Elgesem. Auf dem Gräberfeld wurde dabei in einem Grabhügel auch ein 1,7 m hoher, 0,9 m breiter und etwa 0,18 m dicker Stein gefunden, der wegen einer Inschrift eine Art Runenstein darstellt. Die Inschrift Alu, was Bier bedeuten kann, ist allerdings völlig untypisch.[1] Es handelt sich eventuell um einen frühen beschrifteten Bautastein, der anhand des Hügels auf 400 n. Chr. datiert wird. Der Elgesem-Stein steht jetzt im Wikingerschiff-Museum auf Bygdøy.[2]

Einzelnachweise

  1. Der Altertumswissenschaftler J. Zeidler hat versucht, im Bereich der La-Tène-Kultur das fehlende Zwischenglied (zwischen 100 v. und 100 n. Chr.) für die Runenentstehung nachzuweisen. Seiner Ansicht nach lässt sich das rätselhafte Formelwort „alu“ mit dem etruskischen al(i)- „geben, weihen“; gleichsetzen. Alu lässt sich also als „geweiht“ oder „(Weihe-)gabe“ übersetzen, was passender erscheint.
  2. Vilhelm Møller: Gravfeltet og steinkretsen på Elgesem. (pdf) In: Kulturminner. Sandar Historielag, 1980, abgerufen am 20. Juli 2020 (norwegisch).

Weblinks

Koordinaten: 59° 8′ 14″ N, 10° 9′ 49,1″ O

en:Alu (runic)#Runestones