Burghügel in Offendorf
Staat Deutschland (DE)
Ort Ratekau-Offendorf
Entstehungszeit Mittelalterlich
Burgentyp Ortslage, Motte
Erhaltungszustand Burgstall, Turmhügel
Geographische Lage 53° 57′ N, 10° 46′ OKoordinaten: 53° 56′ 49,5″ N, 10° 46′ 19,6″ O
Burghügel in Offendorf (Schleswig-Holstein)

Der Burghügel in Offendorf ist der Rest einer mittelalterlichen Turmhügelburg (Motte) in dem Dorf Offendorf (am Hemmelsdorfer See) in der Gemeinde Ratekau im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein.

Bei der Burg handelte es sich um eine von einem Wassergraben geschützte Mottenanlage. Sichtbar ist der Rest des Burghügels/Turmhügels – eine runde Erhebung von ca. 15 m Durchmesser und einer Höhe von ca. einen Meter. Der Rest des Burghügels liegt in der Mitte eines (um 1900 aufgestauten) Teiches auf einem Bauernhof in der Mitte von Offendorf – ca. 150 m vom Ufer des Hemmelsdorfer Sees entfernt.

Angelegt wurde die Burg von der Familie von Buchwald, in deren Besitz sich Offendorf um ca. 1300 befand.

Der Rest des Burghügels/Turmhügels steht als Bodendenkmal unter Denkmalschutz.

Literatur

  • Harald Gerhardt: Die archäologischen Denkmäler in der Großgemeinde Ratekau.

In: Jahrbuch für Heimatkunde Eutin 1994, ISSN 1866-2730, S. 28–35.

Weblinks