Bodo, Middle Awash, lower levels, Äthiopien

Letzte Meldung:   Schon unsere Vorfahren vor 12,5 Millionen Jahren aßen Süßes und entwickelten Fettleibigkeit   –  Forscher de....

Fundort: Bodo, Middle Awash, lower levels, untere mittelpleistozäne Schichten, Äthiopien
Spezies: Homo rhodesiensis, (heidelbergensis)
Fossil: Bodo 1
Geschätztes Alter: 600.000 Jahre, Datierung basierend auf Biostratigraphie, Biochronologie
Kultur: Acheuléen

Der Fundort Bodo ist auch als Bodo D`Ar bekannt. Der Name geht auf den Fluß Bodo in der Nähe des Fundortes zurück.

Bodo liegt innerhalb des fossilführenden Bodo-Maka Teilbereichs des Middle Awash Untersuchungsgebiets. Die große Anzahl von Wirbeltierfossilien und Artefakte des Typs Acheuleen veranlassten ein Team der Rift Valley Research Mission in Ethiopia zwischen 1975 und 1978 dort nach Fossilien zu suchen und archäologische Ausgrabungen durchzuführen.

Im Zuge dieser Bemühungen wurde ein Großteil (die vorderen zwei Drittel) eines homininen Schädels entdeckt (Bodo 1). Bei weiteren Grabungen im Jahr 1981 und 1990, durchgeführt vom Middle Awash Research Project, kamen zusätzlich die beiden Fundstücke BOD-VP-1/1, ein linkes Scheitelbein, und BOD-VP-2/1, ein distaler Teil eines Oberarms, zum Vorschein. Das linke Scheitelbein wurde nur 400 Meter vom Schädel Bodo 1 entfernt gefunden.

Vergleiche zwischen der Bodo-Fauna und der Fauna von Fundorten in Kenia deuten darauf hin, dass der Fundort auf das Mittelpleistozän zurückgeht. Argon-Argon-Datierungen und stratigraphische Korrelationen deuten auf ein Alter von rund 600.000 Jahren hin.

Neben den menschlichen Überresten fand man auch Faustkeile des Typs Acheuleen, die aus dem lokal verfügbaren Basalt hergestellt wurden.

Der Schädel Bodo 1, das bedeutendste Fundstück von dieser Stelle, wurde 1976 auf der Oberfläche (und in situ) in den oberen 4 - 10 Zentimetern einer losen Schluff-Schicht gefunden. Der nächste zugrunde liegende Horizont besteht aus vulkanischem Material und konnte auf 640.000 ± 30.000 Jahre datiert werden. Der Schädel gehörte zu einem erwachsenen Mann, worauf seine massiven Überaugenwülste und das große Gesicht hindeuten. Die Nase ist breit und das geschätzte Gehirnvolumen liegt bei 1.250 cm³. Damit ähnelt Bodo den Funden aus Petralona, Arago, Kabwe und Saldhana, die im Allgemeinen der Art Homo heidelbergensis zugeordnet werden. Wenn Bodo 600.000 Jahre alt ist, dann ist er der früheste, weihin akzeptierte Beleg für dieses Taxon.


Literatur

  • Conroy, G. C., C. J. Jolly, D. Cramer und J. E. Kalb, 1978. Newly discovered fossil hominid skull from the Afar depression, Ethiopia. Nature 276: 67 - 70
  • Clark, J. D., De Heinzelin, J., Schick, K. D., Hart, W. K., White, T. D., WoldeGabriel, G., et al. 1994. African Homo erectus: old radiometric ages and young Oldowan assemblages in the Middle Awash Valley, Ethiopia. Science, 264(5167), 1907-1910, DOI: 10.1126/science.8009220

Koordinaten

  • 10.561742° N, 40.570412° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen