Aramis Member, Äthiopien

Letzte Meldung:   Urmenschen mit Fingerspitzengefühl   –  Senckenberg-Wissenschaftlerin Katerina Harvati widerlegt gemeinsam mit ihrem Team der Universität Tübingen und in enger Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Basel die bisherige Annahme, dass sich Neandertaler bei dem Einsatz ihrer Hände hauptsächlich auf ihre Kraft verlassen hätten. In einer heute im Fachjournal „Science Advances“ veröffentlichten Studie zeigen sie....

Fundort: Aramis Member, Middle Awash Gebiet, Sagantole Formation, Äthiopien
Spezies: Ardipithecus ramidus
Geschätztes Alter: 4.400.500 Jahre, Datierung basierend auf Argon-Argon-Methode

Die Fundstelle Aramis in Äthiopien ist nach einem Nebenfluß des Awash benannt.

Aramis ist die Typlokalität von Ardipithecus ramidus und befindet sich zwischen dem Oberlauf des Aramis und des Adgantoli westlich des Flusses Awash (Middle Awash study area) in der Afar-Senke des Afar-Rift Systems. Alle Fundstellen (ARA-VP) liegen in geologischen Aufschlüssen der etwa 300 Meter mächtigen Sagantole Formation.

Die Fundstellen des Aramis Members mit homininen Fossilien wurden mit der Argon-Argon Methode auf 4,419 ± 0,058 und 4,416 ± 0,031 Millionen Jahre datiert. Der Zeitraum des fossilführenden Adgantole Members konnte - ebenfalls mit der Argon-Argon Methode bestimmt - auf 4,041 ± 0,060 Millionen Jahre (für darüberliegende vulkanische Schichten) und 4,317 ± 0,055 Millionen Jahre (für den darunterliegenden, basaltischen Tuff) eingeschränkt werden. Alles in allem kann man Aramis ein Alter von etwa 4,12 Millionen Jahre zuweisen, auch auf der Grundlage zusätzlicher Datierungsmethoden wie Biostratigrafie und Paläomagnetismus.

Zu den Fundstücken aus dem Aramis Member gehören auch das Typusexemplar ARA-VP-1/1 und das Skelett ARA-VP-6/500, besser bekannt unter seinem Spitznamen »Ardi«.


Literatur

  • T. D. White, B. Asfaw, Y. Beyene, Y. Haile-Selassie, C. O. Lovejoy, G. Suwa, G. WoldeGabriel. 2009. Ardipithecus ramidus and the Paleobiology of Early Hominids. Science 326:5949, pp. 64, 75-86. DOI: 10.1126/science.1175802
  • WoldeGabriel G., Ambrose S. H., Barboni D., Bonnefille R., Bremond L., Currie B., et al. 2009. The geological, isotopic, botanical, invertebrate, and lower vertebrate surroundings of Ardipithecus ramidus. Science 326(5949) pp. 65, 65e1-65e5. DOI: 10.1126/science.1175817

Koordinaten

  • 10.432927° N, 40.454182° E von Henry Gilbert,
     

Das könnte Dir auch gefallen