Zootomie (griech.) ist in der Zoologie die Anatomie der Tiere, also die Wissenschaft vom Bau derselben.

Sie steht im Gegensatz zur Anthropotomie (menschlichen Anatomie), mit welcher zusammen die Zootomie die Anatomie ausmacht, oder der Phytotomie, der Lehre vom Bau der Pflanzen. Ein Wissenschaftler dieses Gebietes ist ein Zootom, Tieranatom oder Tierzergliederer.

Als eines der ersten grundlegenden Werke zu diesem Thema ist die Zootomia Democritaea (1645) des neapolitanischen Anatomen Marco Aurelio Severino (1580-1656) zu nennen, in welcher das Verhältnis der Zootomie zur Anatomie des Menschen beschrieben wird.

Der Begriff Zootomie im Sinne der modernen Bezeichnung, als vergleichende Anatomie übersetzt, geht auf Johann Friedrich Meckel den Jüngeren (1781-1833) und Hermann Friedrich Stannius (1808-1883) zurück.

Literatur

  • B. Hatschek,C. J. Cori: Elementarcurs Der Zootomie in Fünfzehn Vorlesungen. 1. Auflage. Bibliobazaar, 2009, ISBN 978-1113698926 (online).
  • Stannius, H.F.: Handbuch der Anatomie der Wirbelthiere Band 1. Veit, 1854
  • Siebold von C.Th.E.; Stannius, H.F.: Handbuch der Zootomie Band 2 Veit, 1854
  • Severino, M. A.: Zootomia Democritea, 1645
  • Meckel, J.F.(d.Jüngere): System der vergleichenden Anatomie. Halle: Rengerische Buchhandlung, 1821-1833

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 1 Meldungen

Knochen des Tages
STW 534
STW 534

Australopithecus africanus

Elemente: L. LM2

Sterkfontein , Südafrika